Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken
Datenschutz ist uns wichtig!

Daher wird das Wetter hier erst nach Zustimmung zu unserer Datenschutzerklärung durch die OpenWeather API angezeigt.

Verwendung der OpenWeather API zustimmen

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Presse

„Stadtgeschichte in Bronze“ erschienen

Es ist keine Chronik. „Stadtgeschichte in Bronze“ – so lautet der von Bärbel Albold für ihr Buch gewählte Titel – erzählt Stadtgeschichte in Verbindung mit den drei Kunstobjekten. Dies wollte die Autorin bei der Buchpräsentation am 28. Mai im Rathaus angemerkt haben. Die drei Kunstobjekte sind die vom Bildhauer Prof. Wolfgang Dreyse geschaffenen Bronze-Skulpturengruppen Pomona, Fortuna und die kurz vor der Vollendung stehende Minerva, die am 21. Juni feierlich eingeweiht werden soll. Zusammen bilden sie die „Sömmerdaer Trilogie“.

Sie ist der Leitfaden für die Publikation, die auf 160 Seiten „mit unglaublich zahlreichen, mitunter bislang wenig bekannten Details und mehr als 200 Abbildungen zur Geschichte unserer Stadt“ aufwartet, so Bürgermeister Ralf Hauboldt. Das Buch sei eine Handreichung für Bürger und Gäste.

Autorin Bärbel Albold präsentiert in dem Band Menschen, deren Leben mit Sömmerda und den Ereignissen im heutigen Stadtgebiet in besonderer Weise verbunden war und ist. Die 212 Abbildungen stammen aus ihrem eigenen Fundus sowie aus Archiven, Museen und privaten Sammlungen. Darunter befinden sich bislang kaum bekannte Motive.

Das Buch sei ein Gemeinschaftswerk, betonte Bärbel Albold, und bedankte sich bei allen daran Beteiligten. Einen besonders intensiven Austausch während der Entstehungszeit des Buches gab es auch mit Prof. Wolfgang Dreyse, der ebenso wie Autorin und Bürgermeister bei der Präsentation des Bandes für Anfragen zur Verfügung stand.

Die „Stadtgeschichte in Bronze“, die die Stadt Sömmerda anlässlich der Fertigstellung der „Sömmerdaer Trilogie“ und als Gastgeberin des 17. Thüringentages herausgibt, können Interessierte ab 01. Juni in der Tourist-Information Sömmerda, Marktstraße 1-2, für 19,90 Euro erwerben. Dieser Preis ist gültig bis einschließlich dem Thüringentag. Danach ist der Band für 24,90 Euro erhältlich.

Die Herstellung des Buches wurde von der Sparkasse Mittelthüringen unterstützt.

Die Buchpräsentation war verbunden mit der Ehrung von Christan Gotthilf Salzmann, der am 01. Juni vor 275 Jahren in Sömmerda geboren wurde. Am Denkmal auf dem Obermarkt legten Dr. Ulf Molzahn, Leiter Museum und Archiv, sowie der Bürgermeister ein Blumengebinde nieder. Im Rathaus hatte Ulf Molzahn eine Kabinettausstellung zu Salzmann vorbereitet. Darunter befindet sich ein seltenes Porträt des bekannten Reformpädagogen - Leihgeber ist das Rochow-Museum Reckahn. Weitere Exponate sind beispielsweise der Original-Gips zu Salzmann für die Bronze-Skulpturengruppe "Minerva", der vom Künstler Prof. Dreyse farblich gestaltet und zur Verfügung gestellt wurde, sowie die Erstausgabe von 1780 des "Krebsbüchlein oder Anweisung zu einer unvernünftigen Erziehung der Kinder" von Salzmann. Letzteres aus dem Bestand des Museums.

 

Weitere Meldungen

Hinweis zur Verlegung der Büros aus dem Rathaus

Umzug des Stadtratbüros, Hauptamtsleiter und Vorzimmer des Bürgermeisters

Am Gebäude des Schöpfwerkes werden aktuelle Wasserstände an Unstrut und Gera angezeigt.

Binnenentwässerung für Altstadtbereich im Hochwasserfall gesichert

Julia Ansorg, Simeon Reimer, Nicola Ende, Katharina Schenk und Ralf Hauboldt stehen im Sitzungssaal im Gespräch zusammen.

Staatssekretärin traf sich mit Kinder- und Jugendparlament

Die frisch gepflanzte Säulen Ulme an der Frohndorfer Kirche

Teil der Spendenbäume 2022 für "Bäume für Sömmerda" gesetzt

Hinweisschild für Radfahrer vor Bäumen mit Herbstlaub

Baumschnittarbeiten sind abgeschlossen

Bürgermeister Ralf Hauboldt, Major Christopher Richter, Oberstabsfeldwebel Sven Schandelmaier sowie Oberstabsgefreiter Tim Richter (v. l.) im Geschäft von Nancy Hanika, Inhaberin von Fans Schuhmoden.

Mit Stadt-Begleitung Geschäfte und Unternehmen besucht

rot-weiß gestreifte Sperrbake

Ein Bereich ist ab 14. November 2022 nicht befahrbar

Das Gräberfeld Deutsche Kriegsgärber 1941-1945 auf dem Sömmerdaer Friedhof. Auch hier findet das Gedenken statt.

Vertreter der Patenkompanie am 13. November dabei / Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.

Die Gästeführer:innen eingerahmt vom Tourismusverbandsvorsitzenden, Bürgermeister und Landrat.

Zertifikate in feierlichem Rahmen übergeben