Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Netzwerkinitiative „Innenstädte erfolgreich machen“

Sömmerda ist Gründungsmitglied der im April 2015 von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt mit weiteren Kommunen ins Leben gerufenen Netzwerkinitiative „Innenstädte erfolgreich machen“. Mittlerweile hat sich das Netzwerk erweitert. Zum Netzwerk gehören nunmehr Apolda, Eisenach, Gotha, Sondershausen, Mühlhausen, Heilbad Heiligenstadt, Bad Langensalza, Leinefelde-Worbis und Sömmerda.

Ziel ist es, in Zeiten demografischen Wandels, wachsenden Online-Shoppings und  verändertem Einkaufsverhalten vor Ort den Wirtschaftsstandort Innenstadt zu sichern. Um dies zu erreichen, sitzen verschiedene Akteure mit im Boot – von der Stadtverwaltung über Händler, Dienstleister und Gastronomen bis hin zu Haus- und Grundstücksbesitzern.

Gemeinsam  werden Projekte ins Leben gerufen, die die Innenstädte stärken sollen. Mittels zielgerichteten Coachings werden den Innenstadt-Akteuren Impulse unter anderem zur Weiterentwicklung gegeben sowie aktuelle Trends vermittelt.

Gefördert wird die Netzwerkinitiative „Innenstädte erfolgreich machen“ im Rahmen des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung – EFRE.

Mayors für peace – Bürgermeister für den Frieden

Sömmerdas Bürgermeister ist seit 2014 als Vertreter der Stadt Mitglied bei den Mayors for peace (dt. Bürgermeister für den Frieden). Die internationale Organisation von Städten hat sich der Friedensarbeit, insbesondere der atomaren Abrüstung, verschrieben. Gegründet wurde die Organisation 1982 auf Initiative des damaligen Bürgermeisters von Hiroshima.

Die grundsätzliche Überlegung, dass Bürgermeister für die Sicherheit und das Leben ihrer Bürger verantwortlich sind, leitet die Mayors for Peace bei ihren verschiedenen Aktionen und Kampagnen. Die Aktionen haben das Ziel, Einfluss auf die weltweite Verbreitung von Atomwaffen zu nehmen und diese zu verhindern. Mittlerweile gehören über 7000 Mitgliedsstädte in 162 Ländern der Organisation an.

Global Nachhaltige Kommune Thüringen

Die Stadt Sömmerda nimmt als Modellkommune am Projekt "Global Nachhaltige Kommune Thüringen, Phase II" teil. Der Stadtrat hat die Teilnahme in seiner Sitzung am 24.09.2020 beschlossen. Das Projekt wird vom Verein "Zukunftsfähiges Thüringen e. V." und der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) durchgeführt. Das Thüringer Ministerium für Naturschutz, Umwelt und Energie unterstützt dieses Vorhaben.

Ziel des Projekts ist die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung auf kommunaler Ebene. Im Rahmen des Projektes entwickelt die Stadt Sömmerda als Modellkommune eine Nachhaltigkeitsstrategie mit einem Handlungsprogramm zur Umsetzung der globalen Entwicklungsagenda. Die Strategie wird unter Beteiligung der Zivilgesellschaft erarbeitet und dem Stadtrat zur Verabschiedung vorgelegt.