Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken
Datenschutz ist uns wichtig!

Daher wird das Wetter hier erst nach Zustimmung zu unserer Datenschutzerklärung durch die OpenWeather API angezeigt.

Verwendung der OpenWeather API zustimmen

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Presse

PC 1715 wird demnächst in Peking gezeigt

19.12.2022
Außenansicht des Tsinghua University Art Museum. Foto: © Tsinghua University Art Museum

Seit März 2021 ist ein im Büromaschinenwerk Sömmerda hergestellter PC 1715 aus der Sammlung des Historisch-Technischen Museums in Europa und Asien auf Reisen – im Rahmen der Wanderausstellung „Deutsches Design 1949-1989. Zwei Länder, eine Geschichte“. Vorbereitet hat diese das Vitra Design Museum, eines der führenden Designmuseen der Welt, in Kooperation mit der Staatlichen Kunstsammlung Dresden. In der großen Gesamtschau präsentiert das Vitra Design Museum die Deutsche Designgeschichte der Nachkriegszeit.

Nach Stationen im Vitra Design Museum sowie im Kunstgewerbemuseum, Staatliche Kunstsammlungen Dresden (bis Februar 2022) ist die von der Wüstenrotstiftung unterstützte Designschau international unterwegs und wird in renommierten Kunst- und Designmuseen gezeigt. Dies noch bis 2025.

Aktuell befindet sich die Schau mit ihren Ausstellungsobjekten – und damit auch der PC 1715 – in Peking, wo sie für die Präsentation im Tsinghua University Art Museum vorbereitet wird. Eröffnet werden soll die Ausstellung am 10. Januar 2023. Ausstellungsende ist im April kommenden Jahres. Nächste Station 2023 für die Wanderschau ist das Möbelmuseum in Wien.

Der PC 1715, auch robotron 1715 genannt, war der verbreitetste Büro-Computer in der DDR. Entwickelt wurde das Design vom vielfach ausgezeichneten BWS-Formengestalter Wolfgang Schneider.

Zum Einsatz kam der mit einem 8-Bit-Prozessor, 64 KB-Arbeitsspeicher und zwei 5,25 Zoll Diskettenlaufwerken ausgestattete Rechner in Industrie, Forschung und Verwaltung. Und das nicht nur in der DDR, sondern auch in weiteren Staaten des damaligen Ostblocks – vor allem in der Sowjetunion.

Foto: © Tsinghua University Art Museum

 

Weitere Meldungen

Das Foto zeigt das kleine vieleckige rote Backsteingebäude des Torhauses 8 des ehemaligen Büromaschinenwerkes, in dem der Ort der Namen installiert werden soll..

Einblick in gegenwärtigen Stand von Gedenkort und Kunstwettbewerb

großer roter Kreis der auf einer violetten Fläche liegt. In dem Kreis ist ein violetter Leitkegel zu sehen

Schillerstraße und Ulmenweg betroffen

silberner, an der Decke hängender Wegweiser mit der Aufschrift Rechts- und Ordnungsamt, Einwohnermeldeamt

Schließung bis 16. Februar

Der beleuchtete Innenhof des Dreyse-Hauses, in dem sich an den Sitztischen und im Rosengarten zahlreiche Menschen tummeln, während eine Band spielt und unterm Zeltdach Fladenbrot verkauft wird.

Nach mehrjähriger Pause startet Event wieder

großer roter Kreis der auf einer violetten Fläche liegt. In dem Kreis ist ein violetter Leitkegel zu sehen

Kreuzung Pestalozzi Straße/Feldstraße/Thomas-Müntzer-Straße betroffen

Gedenkort zum Todesmarsch der Häftlinge des KZ Buchenwald und seiner Außenlager im April 1945 auf einer weißen Tafel angebracht auf einer Backsteinsäule. Davor liegen Blume und Kränze zum Gedenken

Gedenkveranstaltung am 27. Januar beginnt im Stadtarchiv

Logo der Initiative weltoffenes Thüringen mit weißer Schrift auf bunten Hintergrund mit dem Wortlaut wir treten ein für ein weltoffenes Thüringen, mach mit!

Stadt Sömmerda unterstützt Initiative

In weißen Buchstaben steht Wahlhelfer gesucht auf blauen Hintergund

Ehrenamtliche für das Superwahljahr 2024 benötigt

Ein Ausleger am Gebäude der Tourist-Information. Dabei handelt es sich um ein Schild, das an einer Stande aus Edelstahl angebracht ist. Auf dem flachen Schild aus Edelstahl steht in roter Schrift Tourist-Information Sömmerda. Ebenfalls in rot gehalten befindet sich eine Silhouette von Sömmerda auf dem Schild.

Am 24. Januar bleibt Einrichtung zu