Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken
Datenschutz ist uns wichtig!

Daher wird das Wetter hier erst nach Zustimmung zu unserer Datenschutzerklärung durch die OpenWeather API angezeigt.

Verwendung der OpenWeather API zustimmen

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Presse

Förderzusage für Mahnmal eingegangen

24.05.2024
Zwei Männer und zwei Frauen stehen in einer Reihe vor einem Gebäude mit dem Schild Tor 8 und halten gemeinsam das Schreiben der Staatskanzlei mit der Fördermittelzusage in der Hand.

Mit Eingang am heutigen Freitag, dem 24.05.2024, erhielt die Stadt die Zusage über eine Förderung in Höhe von rund 47.000 Euro durch die Thüringer Staatskanzlei.

Mit dieser Summe unterstützt der Freistaat das Vorhaben der Stadt, ein künstlerisch gestaltetes Mahnmal im Torhaus 8 des ehemaligen Büromaschinenwerks Sömmerda zu errichten. Erinnert werden soll mit dem Ort der Namen an die 1301 jüdischen Häftlingsfrauen aus Ungarn im KZ-Außenlager Sömmerda. Von September 1944 bis April 1945 waren sie zur Zwangsarbeit im Werk Sömmerda der Rheinmetall-Borsig AG gezwungen worden.

Der Ort der Namen ist Bestandteil des Projektes Gedenkorte KZ-Außenlager Sömmerda und Zwangsarbeit, das der Stadtrat Sömmerda in seiner Sitzung vom 26. Oktober 2022 mit großer Mehrheit beschlossen hat. Unterstützt und begleitet wird die Stadt bei der Umsetzung des Projektes von einem Projektbeirat, der sich Anfang 2023 als temporäres Gremium konstituierte.

Für die künstlerische Gestaltung des Mahnmals hatte die Stadt über den Verband bildender Künstler Thüringen einen Wettbewerb ausgelobt. Die Jury wählte aus insgesamt elf eingegangenen Beiträgen vier für die nächste Wettbewerbsrunde aus.

Bemüht hatte sich die Stadt um eine finanzielle Unterstützung für das Mahnmal. Mit der Förderung durch den Freistaat kann nun der Wettbewerb fortgesetzt werden und letztendlich die Realisierung des Kunstwerkes mit den 1301 Namen erfolgen.

Bürgermeister Ralf Hauboldt: „Wir freuen uns, dass es im zweiten Anlauf über die sich uns aufgezeichnete Förderalternative mit einer finanziellen Unterstützung durch das Land klappt. Nun können wir als Stadt gemeinsam mit dem Projektbeirat die nächsten Schritte im Rahmen des künstlerischen Wettbewerbs gehen und den für das Gesamtprojekt Gedenkorte wichtigen Ankerpunkt, den Ort der Namen, mit dem künstlerischen Mahnmal zu einem guten Abschluss bringen.“

Weitere Meldungen

Projektmanagerin Julia Ansorg übergibt Steffen Kramer und Axel Panzner den Siegerpokal der 2. Olympiade der Allianz 'Thüringer Becken' in der Unstruthalle in Sömmerda.

Kommune holt sich beim Wettstreit der zweiten Allianz Thüringer Becken-Olympiade den Pokal

Familien sitzen bei Sonnenschein auf Decken im Stadtpark und schauen einen Film auf einer riesigen Leinwand

Buntes Familienfest mit vielfältigen Rahmenprogramm

Eine Gruppe von Jugendlichen sitzt an einen runden Tisch und unterhält sich, nebenan ist ein zweites Bild mit einer frau im gelben Pullover die vor zwei Kita-Kindern sitzt. Über den Bildern ist ein türkiser Balken mit der weissen Aufschrift Freiwilliges Soziales Jahr. Rechts daneben steht in Großbuchstaben in rot FSJ

Stadtverwaltung bietet spannendes Freiwilliges Soziales Jahr

Mediallien der Allianz Olympiade mit grünen und gelben Band liegen nebeneinander aufgereit auf einem Tisch

„Allianz-Thüringer-Becken-Olympiade“ mit großem Rahmenprogramm für die ganze Familie

Bürgermeister und der Vertreter der Interessengemeinschaft Kneipenmeile stehen in einem Kita-Raum mit farbigen Ringen an der Decke in einer Reihe mit den fünf Vertreterinnen der Kitas in Sömmerda. Die Frauen zeigen die symbolischen Schecks, die sie erhalten haben.

Symbolische Schecks an fünf Einrichtungen übergeben

Viele Kinder stehen in einer großen Halle vor drei Tischen mit gefüllten mittelgroßen Zuckertüten. Diese werden ihnen von drei Männern überreicht.

Überraschung für die Schulanfänger in den Kindergärten

Zwei Männer und zwei Frauen stehen in einer Reihe vor einem Gebäude mit dem Schild Tor 8 und halten gemeinsam das Schreiben der Staatskanzlei mit der Fördermittelzusage in der Hand.

Land unterstützt Kunstwerk als Erinnerung an jüdische KZ-Häftlingsfrauen

Das Wort Information steht in Großbuchstaben zentriert auf grauen Hintergrund

Ab Franz-Schubert-Straße bis Mozartstraße vom 28.05.2024 - 27.09.2024