Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken
Datenschutz ist uns wichtig!

Daher wird das Wetter hier erst nach Zustimmung zu unserer Datenschutzerklärung durch die OpenWeather API angezeigt.

Verwendung der OpenWeather API zustimmen

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Presse

25 Jahre Finneck-Schule "Maria Martha" Sömmerda

25.10.2019

Das 25-jährige Bestehen der Finneck-Schule "Maria Martha" in Sömmerda wurde kürzlich mit einem Tag der offenen Tür und einer Rückschau in der Einrichtung begangen. Zu den Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Ralf Hauboldt. Beim Jubiläum dabei waren ebenso Hendrik Blose, 1. Beigeordneter des Landrates, sowie ehemalige Mitarbeiter der Schule. Neben guten Wünschen für den weiteren Werdegang der Schule überreichte der Bürgermeister ein Präsent für die Schule an Henryk Kolodziej, Geschäftsbereichsleiter der Finneck-Schule "Maria Martha".

In der Turnhalle der Schule hielten Joachim Stopp, Vorstand der Stiftung Finneck, Susanne Hoffmann, pädagogische Leiterin der Finneck-Schule Sömmerda, Schüler und Mitarbeiter in Wort und Bild Rückschau auf 25 Jahre Bestehen der Schule am Standort Sömmerda. Der Start für den Schulbetrieb in der ehemaligen Kindertagesstätte erfolgte im Schuljahr 1994/1995 mit einer Klasse. In den kommenden Jahren füllte sich das Haus schnell. Mit der grundlegenden Sanierung 2008/2009 verbesserten sich die Bedingungen in der Förderschule, in der heute 88 Schülerinnen und Schüler von 30 Pädagogen und Sonderpädagogischen Fachkräften unterrichtet werden.

Aber auch inhaltlich bzw. in der konzeptionellen Arbeit gab und gibt es immer wieder neue Entwicklungen. Davon und von den räumlichen Bedingungen konnten sich die Besucher beim Tag der offenen Tür ein Bild machen.

 

Weitere Meldungen

Ein Edelstahlschild hängt als Ausleger am Gebäude der Tourist-Information Sömmerda. Auf dem Schild stehen in Rot eine stilisierte Stadtsilhouette und der Schriftzug Tourist-Information Sömmerda. und der S

Tourist-Information am 21.05.2024 geschlossen

Drei in historischen Gewändern verkleidete Menschen schauen in die Kamera. Hinter ihnen sieht man viele Leute an Tischen sitzen und es herrscht ein buntes Treiben.

Programm und Informationen rund um das Event

In einem Metallregal stehen Schreibmaschinen aus der Produktion von Rheinmetall und des späteren Büromaschinenwerks.

Zahlreiche Neuerungen haben Einzug gehalten

Das Wort Information steht in kursiver Schrift in Großbuchstaben mittig auf orangen Hintergrund

Betroffener Zeitraum: 14.05. - 17.05.2024

Eine stilisierte Stadtansicht mit verschiedenen Gebäuden und Menschen. Darunter stilisiert Erwachsene, Kinder, Senioren und Menschen mit Handicap. Das Ganze ist in verschiedenen Farbtönen von Blau und Grün gehalten. In der linken oberen Ecke des Bildes befindet sich ein weißer Balken mit drei stilisierten Häusern unterschiedlicher Größe in Schwarz, Rot und Gelb. Darunter steht in kleiner Schridft: Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden. Rechts daneben steht in großer Schrift folgendes: Tag der Städtebauförderung 2024.

Arbeiten abgeschlossen / Besichtigung am 04. Mai möglich

Blick von unten auf den Maibaum, vor dem Rathaus Sömmerda. Der Mast des Maibaums ist in Rot-Weiß, den Farben der Stadt Sömmerda gehalten. Der große Ring an der Spitze des Maibaums ist mit Grün und buten Bändern umwickelt. Ein blauer Himmel mit weißen Wolken schwebt darüber.

Tag der offenen Tür und Frühlingsfest am 1. Mai

Auf blauem Untergrund steht folgender Schriftzug: Wir suchen Sömmerdas neue Waidprinzessin für die Amtsperiode 2024 - 2026. Jetzt bewerben!

Stadt vergibt repräsentatives Amt für zwei Jahre

Auf lilafarbenem Hintergund steht rechts oben Sömmerda ganz schön und in der Mitte des Plakats folgender Schriftzug: 20. Kultur- und Kneipenmeile. Darunter steht folgende Information: Samstag, 04. Mai 2024, ab 19 Uhr, Innenstadt Sömmerda.

Aktionen in acht Lokalen und vier Kultureinrichtungen

Der Baugrund für den Neubau ist eingeebnet. Recht steht der hohe Kran. Im Hinter steht das zweistöckige alte Kita-Gebäude, das im zweiten Bauabschnitt abgerissen wird.

Auf Kita-Baustelle steht bereits Kran für Holzsegmente