Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Ortsteil Rohrborn

Eingemeindung1974
Einwohnerzahl231 (Stand: 31.12.2020)
Ortsteilbürgermeister   Detlef Knörig
 Telefon: (03634) 610248
OrtsteilräteGabriele Gál
 Steffen Heßler
 Sandra Rosenkranz
 Edgar Rottorf


Rohrborn liegt südöstlich von Sömmerda auf einer Höhe von 165 m über NN und ist mit 231 Einwohnern einer der kleinen Ortsteile der Stadt. Das ändlich geprägte Rohrborn bietet auch mit dem Wohngebiet am Westrand des Ortes gute Bedingungen. An die 30 neuen Häuser sind hier mittlerweile entstanden.

Die Dorfmitte ist von vielen alten Bäumen und Grün geprägt. Hier steht auch eine der wenigen noch im Originalzustand erhaltenen Waidmühlen Thüringens, auf die die Rohrborner besonders stolz sind. Darum wird auch jedes Jahr Ende August das Waidmühlenfest gefeiert, zu dem viele Besucher aus der Region kommen. Dann kann man die Waidmühle in Aktion erleben. Der Verein "Rohrborner Dorfgemeinschaft" e. V. pflegt zudem noch die Tradition des Waidanbaus.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die sehr alte romanische Kirche „St. Michael“ mit dem restauriertem Altar und dem seltenem freistehendem Taufstein. Hier predigte von 1768 bis 1772 auch der in Sömmerda geborene berühmte Pädagoge Christian Gotthilf Salzmann.

Anlaufpunkt für die Rohrborner Bürger ist die ehemalige Gaststätte "Zur Waidmühle", die zum Dorfgemeinschaftshaus umfunktioniert wurde. Das Haus wird verwaltet vom Verein "Rohrborner Dorfgemeinschaft" e. V. und kann für Treffen, Veranstaltungen oder private Feiern genutzt werden.

Die Umgebung Rohrborns ist landwirtschaftlich geprägt. Zu finden sind dort auch einige kleinere Seen. Bei diesen handelt es sich um ehemalige geflutete Tagebaue zur Tongewinnung. Mit dem Ton wuden einst die „Martini“-Ziegelwerke in Sömmerda beliefert.

Mehr Informationen und weitere Bilder finden Sie auf der Internetseite Rohrborns www.rohrborn.de.