Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Presse

Stadt- und Kreismusikschule „Wilhelm Buchbinder“ Sömmerda erhält mehr Unterstützung vom Landkreis

Marcus Bals, Harald Henning, Susanne Kaselow, Ralf Hauboldt sowie Christian Haase (v. l.) zur Unterzeichnung der überarbeiteten Zweckvereinbarung.

 

 

Am 20. September 1991, am Weltkindertag, wurde die städtische Musikschule Sömmerda feierlich und offiziell in der Langen Straße eröffnet. Zu dieser Zeit begannen dort etwa 80 Schülerinnen und Schüler eine musikalische Ausbildung. Die Anzahl der Musikschüler steigt seitdem von Jahr zu Jahr – mittlerweile werden etwa 450 Schüler in den Räumen unterrichtet. Im Rahmen von Gruppen- oder Einzelunterricht können unter anderem verschiedenste Instrumente, Gesangsunterricht oder auch Musikalische Früherziehung genossen werden.

Zwischen der Stadt Sömmerda und dem Landkreis existiert seit 2013 eine Zweckvereinbarung, die die Mitbenutzung der Musikschule – deren Träger die Stadt Sömmerda ist – durch Musikschüler mit Wohnsitz im übrigen Kreisgebiet regelt. Um auch diesen Musikschülern Unterricht an der Musikschule zu ermöglichen, beteiligte sich der Landkreis bisher mit 20 Prozent an den Personalkosten der Einrichtung. So war es in der letzten Fassung der Zweckvereinbarung niedergeschrieben.

Auf Grund der stetig wachsenden Schüleranzahl und dem damit verbundenen Mehraufwand an qualifiziertem Personal sowie hochwertigen Instrumenten, verhandelten Stadt und Landkreis über eine Überarbeitung der Zweckvereinbarung bezüglich der finanziellen Beteiligung des Landkreises. Beide Parteien einigten sich darauf, dass der Kreis in den Jahren 2020-2022 jeweils 150.000 Euro zum Betrieb der Musikschule beiträgt. Dies wurde in der überarbeiteten Zweckvereinbarung festgehalten, die am 12. Dezember von Sömmerdas Bürgermeister Ralf Hauboldt und Landrat Harald Henning unterzeichnet wurde.  

„Ich erkenne die geleistete Arbeit aller Beteiligten in der Musikschule an. Dieser Fleiß muss unterstützt werden“, erklärte Harald Henning die Intention der gestiegenen finanziellen Beteiligung für die nächsten drei Jahre, der auch der Kreistag mit einem entsprechenden Beschluss gefolgt war.

Bürgermeister Ralf Hauboldt bedankte sich beim Landrat für die konstruktive Zusammenarbeit während der Verhandlungen und bedauert gleichzeitig, dass das Land Thüringen den Bildungsauftrag einer Musikschule nicht anerkennt und somit diesen Unterricht nicht fördert. „Wir werden an dieser Stelle nochmal nachbohren und hoffen, damit Gesetzesvorhaben voranzutreiben“, versprach Ralf Hauboldt zur Unterzeichnung auch Susanne Kaselow, Leiterin der Stadt- und Kreismusikschule „Wilhelm Buchbinder“. Sie war ebenso wie Christian Haase, Hauptamtsleiter der Stadtverwaltung Sömmerda, und Marcus Bals, Amtsleiter Öffentlichkeitsarbeit beim Landratsamt, bei der Unterzeichnung anwesend.

Weitere Meldungen

Schülerinnen und Standbetreuer mit Button

BÖBIkunterbunt lief im Rahmen der Interkulturellen Wochen

Blick vom Marktplatz auf die Vorderfront des Rathauses

Notwendigkeit besteht bis 30. September

Frau Uta Kunze und Ina Greyer halten den Spendenscheck

Großes Sommerfest zum Jubiläum

Plakat zum Einweihungsfest Spielplatz Schneckenhof

Einladung zum Einweihungsfest am Weltkindertag

Sprudelnder Wasserpilz im Nichtschwimmerbecken

Stadtbad geht mit seinen Freizeitanlagen in die Schlussrunde für 2022

Blick auf das Sömmerdaer Rathaus

Auch einige städtische Einrichtungen bleiben zu

Vertreter von Gorlice und Sömmerda bei der Übergabe der Gastgeschenke.

Polnische Gäste in Sömmerda / 1. Beigeordneter in Litauen

Traditioneller Bauernmarkt mit Trachten

Zahlreiche Besucher:innen kamen in die Innenstadt

Landrat Harald Henning eröffnet die BIB

BIB auf dem Gelände der MDC Power Kölleda