Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Presse

Schlüssel, Handys, Brillen warten auf Besitzer

Schlüssel, Brillen, Handys, Schmuck – sie füllen Kästen des Fundbüros der Sömmerdaer Stadtverwaltung. Auch größere Sachen wie beispielsweise Fahrräder kommen – zumeist über die Station Polizei – ins Fundbüro. Über den Ein- und Ausgang der Fundstücke wacht Adelheid Herting.

Einen wichtigen Hinweis hat sie parat: Wer Schlüsselbund, Portmonee oder ähnliches findet, sollte diese gleich oder am nächsten Tag ins Fundbüro der Stadt im Rathaus bringen. Dann kann denjenigen, die eines der Stücke vermissen, auch schneller geholfen werden. Das Fundbüro ist zu den Sprechzeiten der Verwaltung geöffnet und unter Telefon 03634 3500 erreichbar. Bitte beachten: Ein Besuch im Rathaus ist momentan nur nach vorheriger Terminabsprache möglich, die Hygiene- und Abstandsregeln sind einzuhalten.

Wichtig ist, dass der Finder Fundort, Datum sowie die ungefähre Uhrzeit, zu der er den Gegenstand gefunden hat, sowie seinen Namen und seine Adresse bei der Abgabe im Fundbüro hinterlässt. Bei der persönlichen Abgabe wird dies abgefragt. Wer den Briefkasten am Rathaus für die Abgabe von Fundsachen nutzt, sollte die oben genannten Angaben entweder auf einem Umschlag oder anderweitig vermerken.

Meldet sich die Besitzerin oder der Besitzer einer Fundsache nicht innerhalb von sechs Monaten im Fundbüro, geht diese in den Besitz des Finders oder der Finderin über. Vorausgesetzt, er oder sie hat auch Interesse an dem Gegenstand. Ausgenommen von diesem „Besitzerwechsel“ sind unter anderem persönliche Dokumente wie etwa Personalausweise - diese werden an das Einwohnermeldeamt weitergeleitet - oder Kreditkarte (geht an das entsprechende Kreditinstitut). Schlüssel bzw. Autoschlüssel werden nach sechs Monaten seitens der Stadt zur Vernichtung freigegeben.

Weitere Meldungen

Einschränkung der Trinkwasserversorgung Wenigensömmern

Zweckverband wird Machbarkeitsstudie über Planer-Auswahlverfahren vergeben / Jury tagt am 25. März

Zweckverband Allianz „Thüringer Becken“ bei Digital-Gespräch von Ministerium und Agentur dabei

Mittels Vorplanung soll Möglichkeit der kurzen Wege ausgelotet werden

Am 25. Februar an Einmündungsbereich auf B 176

Für eventuelle Hochwassersituation orderte Stadt zusätzliche Sandsäcke

Nach kurzer Pause wegen Witterung Händler wieder auf Böblinger Platz und in der Innenstadt

Frost und Schnee sorgen für Behinderungen