Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Presse

Dank Zweckverband Allianz „Thüringer Becken“ darf nun gespielt und trainiert werden

Der Zweckverband Allianz „Thüringer Becken“ hat im Jahr 2019 intensiv an den Vorhaben „Spielplatz 2.0“ und „Bewegung bis ins hohe Alter“ (Bewegungsparcours) gearbeitet. Nun ist es geschafft – die beiden Vorhaben wurden realisiert und am 25. November offiziell durch Sömmerdas Bürgermeister Ralf Hauboldt, Roman Zacher, Bürgermeister Kindelbrück, Hendrik Blose, Bürgermeister Buttstädt und 1. Kreisbeigeordneter sowie Dr. Klaus Sühl, Staatssekretär im Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft Thüringen, in Kindelbrück freigegeben. Doch nicht nur Kindelbrück profitiert von dem Projekt. Alle Mitgliedskommunen der Allianz, darunter auch Sömmerda, Buttstädt und Straußfurt, bieten nun neben Kindelbrück die Gelegenheit für mehr Spiel und Spaß im Freien.

Die Investition in die Entwicklung des ländlichen Raumes, insbesondere das Sicherstellen von gleichen Lebensverhältnissen für alle ist unter anderem ein Ziel des Zweckverbandes Allianz „Thüringer Becken“. Somit können sich Kinder über die neuen Spielgeräte der Firma Yalp GmbH freuen, während beispielsweise sich die ältere Generation auf den geschaffenen Bewegungsparcours fit halten kann. „Natürlich können Sportler jeden Alters die Geräte auch in die normale Jogging-Runde mit einbeziehen“, erläuterte Sömmerdas Bürgermeister Ralf Hauboldt zur Einweihung. In jeder Mitgliedskommune wurden jeweils vier Outdoor-Fitnessgeräte durch den Tief- und Naturbau Sömmerda Paul Jorcke aufgestellt. Diese sind nicht alle gleich, aber beanspruchen alle verschiedene Regionen des Körpers.

„Die ausgewählten Spielgeräte für den Spielplatz 2.0 verbinden zugleich den heutigen Zeitgeist des medialen Fortschritts mit einem Angebot an Bewegung. Sie sind modern und einzigartig“, erläutert Projektmanagerin Julia Ansorg die Auswahl der einzigartigen Spielgeräte. In Kindelbrück dürfen sich die Kinder über einen „Sona Spielbogen“ freuen. Hier geht es vor allem um Schnelligkeit, Gedächtnistraining und viel Spaß dabei. In Straußfurt finden die Kinder ein „Toro Spielfeld“ vor und Sömmerda sowie Buttstädt bieten die Spielmöglichkeit an den „Memo Säulen“. Fachlich begleitet wurde die Umsetzung durch das Ingenieurbüro Pöppich & Albrecht aus Sömmerda. Dieses erhielt neben allen anderen Beteiligten ebenso den Dank von Ralf Hauboldt wie die bauausführenden Firmen Frank Schäfer GmbH aus Rastenberg und Michael Schümann Beleuchtungs- und Elektroanlagen Sömmerda.

Das neue Spielgerät in Kindelbrück wurde im Rahmen einer Exkursion nach der offiziellen Eröffnung von Schülerinnen und Schülern der Wippertal-Grundschule getestet. Auch Vertreter des Sömmerdaer Seniorenbeirates probierten sich direkt nach dem Durchschneiden des Absperrbandes an dem Bewegungsparcours aus.

Beide Vorhaben wurden durch Mittel der Regionalentwicklung des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft gefördert. Für die Investitionskosten der Spielgeräte von rund 350.000 Euro gab es eine Finanzspritze von rund 280.000 Euro. Die Fitnessgeräte, die rund 112.000 Euro Gesamtkosten umfassten, fließen Fördermittel in Höhe von rund 90.000 Euro. Die Endabrechnungen beider Maßnahmen waren zur offiziellen Einweihung noch nicht erfolgt.

Weitere Meldungen

Buch und CD nehmen mit auf einen interessanten Stadtrundgang

Bis Sonntag täglich ab 14 Uhr buntes Programm

Offizielle Freigabe von vier Spielplätzen und Bewegungsparcours

Ein tolles Programm und "Alles unter einem Dach"

Weihnachtsbäume vor dem Rathaus und auf dem Böblinger Platz aufgestellt

Felix Reuter gastiert beim 24. Neujahrskonzert am 05. Januar 2020 im Volkshaus

Gelände soll überregionales Sport- und Badezentrum werden

Fahrzeug hatte bereits sieben Einsätze in den vergangenen zwei Wochen