Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Presse

2022 startet mit Endspurt für vier Baustellen

Begehung der neu gestalteten Straße Rohrhammerweg

Rohrhammerweg, Neutorstraße, Gartenberg und Frohndorf – in dieser Reihenfolge der Baustellen machte sich Bürgermeister Ralf Hauboldt am 16. Dezember 2021 ein Bild vom Stand der Arbeiten. Begleitet wurde er von Bau- und Umweltamtsleiter Ulrich Braem sowie Claudia Schramm aus dem Amt.

Auf der Baustelle Rohrhammerweg ist der Bau der Straße, Stellflächen und Fußwege abgeschlossen. Im Frühjahr 2022 werden die acht schmalkronigen Bäume gesetzt. Mitte Dezember wurde im Rahmen des Projektes Rohrhammerweg noch an der Weggestaltung von der ehemaligen Druckerei zum Eingang des Freibades gearbeitet. Die an die Baustelle angrenzenden Grünflächen sollten dann wiederhergestellt werden.

Bis kurz vor Weihnachten lief auch die Baustelle Neutorstraße noch auf Hochtouren. Hier bestimmten zuletzt vor allem auch Pflasterarbeiten an einem der Gehwege das Baustellengeschehen. Am 03. Januar 2022 – vorausgesetzt kein plötzlich einsetzender Winter kommt – soll es in der Neutorstraße weitergehen.

Am ehemaligen Neutor werden bei den noch auszuführenden Arbeiten im Fußwegbereich eingelassene Travertinsteine an das Torhaus an dieser Stelle erinnern. Im Zuge der Grabungen durch das Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie waren in diesem Bereich ein Teil der Mauern des ehemaligen Torhauses freigelegt sowie unter anderem Scherben aus der Zeit der Linienbandkeramik gefunden worden.

Eine weitere Maßnahme des grundhaften Ausbaus – dazu gehören Trinkwasserleitung, Abwasserkanal sowie Straße und Nebenanlagen – läuft noch auf dem Gartenberg. Der 1. Bauabschnitt ist fast abgeschlossen. Beim Rundgang des Bürgermeisters wurde gerade im Bereich des Puschkinplatzes gearbeitet. Mitte/Ende Februar 2022, wenn das Wetter mitspielt, wird der 1. Bauabschnitt fertig sein.

Im kommenden Jahr wird es auf dem Gartenberg aufgrund einer notwendigen Anpassung im Bauablaufplan im Abschnitt Mozartstraße bis einschließlich Hegelplatz mit dem Leitungsbau weitergehen. Daran wird sich, wie schon beim 1. Bauabschnitt praktiziert, der Straßenbau (im Jahr 2023) anschließen.

Während die Stadt den Part Straßen und Nebenanlagen im Rohrhammerweg und der Neutorstraße mit Zuschüssen aus der Städtebauförderung umsetzt, wird in Frohndorf der Ausbau des Platzes am Mühlgraben als ein gefördertes Projekt im Rahmen der Dorferneuerung realisiert. Auch hier muss noch mit ca. anderthalb Monaten bis zur Fertigstellung gerechnet werden. Zum Projekt gehört auch die Gestaltung eines Rondells mit Bäumen und Sträuchern sowie modern gestaltetem Sitzelement.

Ein Problem muss noch gelöst werden. Im Zuge des Kanalbaus im Platz am Mühlgraben stieß man im Bereich der erhöhten Grünfläche auf Altlasten, die mit Hilfe einer Förderung und in enger Abstimmung mit der zuständigen Behörde beseitigt werden sollen. Im Anschluss wird die Grünfläche – allerdings nicht mehr als erhöhte, sondern ebenerdige Fläche – wieder hergestellt.

Weitere Meldungen

Moderne Ausgestaltung des Stadtmauertürmchens 3.

Flexibel nutzbarer Einbau wird mit Schau zum Tag der Archive eingeweiht

Leana Haase in Neujahrsnacht in Sömmerda geboren.

Bürgermeister übergab Eltern der kleinen Leana ein Willkommensgeschenk

Das Bauschild an der Rückseite des Rathauses

Weiteres Treppenhaus als zweiter Rettungsweg entsteht / Teil der Büros ausgelagert

heruntergelassenes Tor zum Freibadgelände

Größerer Aufwand durch Auflagen / Eislaufvergnügen wäre nur noch kurz

Laptop, Baummarken, Hammer und Nägel als Arbeitsmaterial

Zirka 35.000 Bäume werden markiert und Daten dazu erfasst

Babyfüße

Rosalie, Ben und Henry waren 2021 meistvergebene Vornamen

Impfen ohne Termin am 15.01.2022 im Bürgerzentrum Bertha von Suttner

Europäisches Impfzertifikat wird vor Ort ausgestellt

Blick über parkende Autos auf die Rathaus-Rückseite

Ausweichparkflächen in der Innenstadt nutzen

Katrin Wettin und Band auf der Bühne

Künstler und Musik-Mix beim 25. Neujahrskonzert kamen gut an