Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken
Datenschutz ist uns wichtig!

Daher wird das Wetter hier erst nach Zustimmung zu unserer Datenschutzerklärung durch die OpenWeather API angezeigt.

Verwendung der OpenWeather API zustimmen

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Presse

Wasser für Spendenbäume auf der Werrchenwiese

08.04.2022
Bäume für Sömmerda - Pflanztermin.
Bäume für Sömmerda - Pflanztermin.

Die letzten Bäume für 2021 im Rahmen der Aktion „Bäume für Sömmerda“ kamen bereits Ende November in die Erde. Dabei handelte es sich um zwei Purpur-Erlen sowie einen Spitzahorn auf der Werrchenwiese. Aufgrund der damaligen Wettersituation sollte der offizielle Termin mit den Spenderinnen und Spendern – sprich auch für ein Foto – nachgeholt werden.
So kamen sie am 25. März noch einmal am Pflanz-Ort zusammen, um die Bäume bei den frühsommerlichen Temperaturen mit Wasser zu versorgen.

Über eine der zwei Purpur-Erlen wurde bereits im Dezember im Amtsblatt berichtet. Dieser Baum  wurde von Familie Leischner/Kranz auf Wunsch der ehemaligen langjährigen Leiterin der Stadt- und Kreisbibliothek Sömmerda gespendet. Sie wird die Familie an Roswitha Leischner erinnern. „Es war das Ansinnen meiner Frau, die Aktion ‚Bäume für Sömmerda‘ zu unterstützen“, so Rudi Leischner zum Gießtermin.

Die zweite Purpur-Erle spendeten Bürgermeister Ralf Hauboldt und Sabine Both gemeinsam. Auf Grundlage einer langjährigen Freundschaft und engen Zusammenarbeit auf beruflicher Ebene kamen sie auf die Idee, für den Baum zusammen zu spenden. „So kann ich von meinem Domizil immer schauen, ob der Baum sich gut entwickelt“, erklärte Sabine Both im Vorfeld des jüngsten Termins die Standortwahl. Sie selbst konnte leider nicht persönlich am besagten Tag vor Ort sein.

Der gepflanzte Spitzahorn kommt von Familie Happ. Bereits im vergangenen Jahr spendete sie eine Rotblühende Kastanie im Wohngebiet „Am Rothenbach“ und widmete diesen Baum den Eltern sowie Schwiegereltern. Bei dem Spitzahorn handelt es sich diesmal um den Baum für die Familie. Auch wenn diese nicht in Sömmerda wohnt, dürfen sich die Eltern und Schwiegereltern sowie die Kinder, wenn sie zu Besuch bei den Großeltern sind, daran erfreuen. Am Gießtermin nahmen stellvertretend Angelika und Bernd Krannich, die Eltern vom Spender, teil.

„Auf Grund der vielen Nachfragen wurden die 31 Standorte, mit denen wir 2020 in das Projekt gestartet sind, auf 67 und auch auf die Ortsteile erweitert. Für diesen Herbst sind bereits acht weitere Pflanzungen vorgesehen – darunter auch in Leubingen, Wenigensömmern und Frohndorf“, gab Lena Kob, Mitarbeiterin vom Stadtmarketing, bekannt.

Mittlerweile sind insgesamt 14.150 Euro in das Projekt und somit in Bäume und Stadtgrün geflossen. „Es ist ein Stück Ewigkeit für die Stadt“, bedankte sich Ralf Hauboldt bei allen Spenderinnen und Spendern und freut sich auf die weiteren Pflanztermine in diesem Jahr.

Wer sich auch an der Spendenaktion „Bäume für Sömmerda“ beteiligen möchte: Alle Informationen gibt es im Internet unter www.soemmerda.de

 

Weitere Meldungen

Gleich drei Vornamen-Spitzenreiter bei den Jungen

Betroffen sind Parkstellflächen und zum Teil Fußwege

Kanalbau auf dem Gartenberg läuft / Bürgermeister informierte sich über Stand der Arbeiten

Musikschule und Krankenhaus dürfen sich über Spende freuen

Kita „Frohsinn“ und Förderverein „Altes Gutshaus Tunzenhausen“ können sich freuen

Regelung gilt vom 16.12.2020 bis vorerst 10.01.2021

Auch städtische Einrichtungen werden geschlossen

Zweckverband Allianz „Thüringer Becken“ reicht Bewerbung für Landesgartenschau für 2028 ein

SEV wünscht frohe Weihnachten/ neue Störnummern ab 01.01.2021

Im Zuge der Generalsanierung stehen nun auch die Hochbauten