Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Presse

Was wäre Sömmerda ohne Geschäfte?

Sömmerdas Innenstadt ohne Geschäfte? Mit ihrer über zwei Tage dauernden und noch bis heute Abend laufenden Verdunklungsaktion der Schaufenster haben Innenstadthändler ein solches Szenario in den Raum gestellt.

Gemeinsam wollen sie mit der Aktion wachrütteln und zum Nachdenken darüber anregen, was passieren würde, wenn mehr und mehr über den Online-Handel oder auswärts eingekauft wird, informierten sie heute bei einer Zusammenkunft. Die Aktion, an der sich 23 Innenstadthändler beteiligten, stand unter dem Motto "Einkaufen vor Ort - Wir geben Sömmerda ein Gesicht".

Mit der Aktion haben Innenstadthändler ein sichtbares Zeichen gesetzt, so Bürgermeister Ralf Hauboldt. Es sei wichtig, den örtlichen Handel zu stärken. Von seiten der Händler wurde auch auf die Unterstützung des Vereinslebens durch ansässiger Händler und Handwerker verwiesen. Auch das würde wegfallen, wenn Geschäfte oder Handwerksbetriebe schließen müssten.

Ab morgen sind die verhangenen Schaufenster wieder sichtbar und bereiten sich 40 Innenstadthändler auf die Aktion "Heimat shoppen" am 13./14. September vor. Dann erwarten sie die Kunden mit verschiedenen extra Aktionen.

Weitere Meldungen

Verhangene Schaufenster als Aktion von Innenstadthändlern

Karten für Veranstaltung am 17. September sind noch erhältlich

Firmen CTDI und AfB spendierten 3 D-Drucker und Rechner

Beim 14. Waidmühlenfest konnten viele schöne Angebote genutzt werden

Foto: Rita Horn, Lehrstuhl für Klassische Archäologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Projekt von Museum und Universität Jena beschäftigt sich mit antiker Esskultur / Interessierte können sich jetzt anmelden

Aktionstag zum 150-Jährigen der Feuerwehr lockte auf den Markt

Birgit Pöppich, Geschäftsführerin Ingenieurbüro Pöppich & Albrecht, Bürgermeister Ralf Hauboldt, Ortsteilbürgermeisterin Heike Streckhardt, Bauleiter Raik Bernhardt, Meliorations-, Straßen- und Tiefbau GmbH, sowie Egbert Thieme, Geschäftsführer Meliorations-, Straßen- und Tiefbau GmbH (v. l.) schneiden das symbolische Band zur Freigabe des Weges zum Sportplatz Frohndorf durch.

Mit grundhaftem Ausbau auch 17 Pkw-Stellplätze und 6 zusätzliche Lichtquellen geschaffen

Ausstellung von 12 Akteuren noch bis 22. September in der Bonifatius-Kirche zu sehen

Junge Musiktalente und starke Stimmen sind gefragt