Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Presse

Vorbereitung auf starkes Tauwetter

Mit steigenden Temperaturen wird sich auch in Sömmerda der Schnee mehr und mehr in Wasser verwandeln. „Wir wissen um die Situation, die aufgrund der Schneemengen bei einem in kurzer Zeit kräftigen Temperaturanstieg entstehen kann“, so Bürgermeister Ralf Hauboldt mit Blick auf die kommenden Tage.

Die Stadt habe vorsorglich bereits gefüllte Sandsäcke geordert, dazu noch einmal etwa 10.000 ungefüllte. Die Säcke sind aus einem extra länger lagerfähigen und robusten Material. Damit wird der Vorrat an bereits vorhandenen Sandsäcken aufgestockt. Sand könne kurzfristig herangeschafft werden und die Feuerwehr verfüge auch über die notwendige Technik, um Sandsäcke zu füllen.

Zudem sind unter anderem die Brücken im Verantwortungsbereich der Stadt im besonderen Fokus, wurden und werden hier Kontrollen durchgeführt, damit sich an den Bauwerken das Wasser nicht an eventuellen Hindernissen stauen kann. „Wir kennen die Problemstellen in der Stadt und Ortsteilen und werden diese im Auge behalten“, so der Bürgermeister.

Damit der zunehmend tauende Schnee gut abfließen kann, seien auch freie Einläufe wichtig. Auch dieser Aufgabe widmet sich der Betriebshof mit, kann aber nicht alle Einläufe gleichzeitig freimachen. Deshalb die Bitte an die Bürger: Wenn es einen Straßeneinlauf gibt, der direkt vor der eigenen Haustür liegt, vom Fußweg aus gut zugänglich ist und noch mit Schnee bedeckt sein sollte, diesen bitte, wenn möglich, freiräumen. Das wäre eine große Unterstützung.

Diese haben in den vergangenen Tagen seit der ergiebigen Schneefälle und der damit einhergehenden Behinderungen bereits viele Firmen, aber auch viele Bürgerinnen und Bürger bei der Schneeberäumung bzw. dem Abfahren des Schnees gezeigt. Dafür möchte der Bürgermeister noch einmal ein großes Dankeschön an die Beteiligten richten. Und ebenso für das Verständnis danken, das viele angesichts der extremen Wettersituation und deren Folgen gezeigt haben.

„Dass dieses Wetterereignis wirklich außergewöhnlich war, zeigen die zum Teil vier Meter hohen Schneeberge, die außerhalb der Stadt zusammengefahren sind. Wir haben auch in Vorausschau auf mögliches starkes Tauwetter so viel Schnee als möglich aus der Stadt herausgebracht“, so Bürgermeister Hauboldt.

Weitere Meldungen

Einschränkung der Trinkwasserversorgung Wenigensömmern

Zweckverband wird Machbarkeitsstudie über Planer-Auswahlverfahren vergeben / Jury tagt am 25. März

Zweckverband Allianz „Thüringer Becken“ bei Digital-Gespräch von Ministerium und Agentur dabei

Mittels Vorplanung soll Möglichkeit der kurzen Wege ausgelotet werden

Am 25. Februar an Einmündungsbereich auf B 176

Für eventuelle Hochwassersituation orderte Stadt zusätzliche Sandsäcke

Nach kurzer Pause wegen Witterung Händler wieder auf Böblinger Platz und in der Innenstadt

Frost und Schnee sorgen für Behinderungen