Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Presse

Viel Bewegung in der Baugrube für Schöpfwerk Sömmerda

Von dem, was derzeit direkt in der Baugrube des Schöpfwerkes in der Weißenseer Straße unweit der Unstrutbrücke passiert, wird bei Inbetriebnahme des Bauwerkes nichts mehr zu sehen sein. In gut sechs Metern Tiefe tut sich einiges. Laut Sebastian Meiselbach, Bauleiter der Umwelttechnik & Wasserbau GmbH, ist es unter anderem die Bewehrung für den Einlaufbereich der drei Hochleistungspumpen, an der gearbeitet wird.

Über die drei Pumpen soll später im Fall starker Niederschläge Wasser aus dem Altarm der Unstrut – dem Mühlgraben – in die Unstrut gepumpt und somit die Hochwassergefahr für die Sömmerdaer Altstadt und den Stadtpark minimiert werden.

Vor knapp dreieinhalb Monaten wurde der symbolische Spatenstich für das gemeinschaftliche Projekt vom Freistaat Thüringen als Bauherr und der Stadt Sömmerda gesetzt. Diese wird nach Fertigstellung des Schöpfwerkes das Bauwerk durch ihren Eigenbetrieb Abwasser unterhalten. Das Projekt Schöpfwerk wird zu 80 Prozent über das EFRE-Programm der EU gefördert, 20 Prozent kommen vom Freistaat Thüringen.

Voraussichtlich im November 2021 werden das Schöpfwerk und der Neubau des Auslaufbauwerkes fertig sein.

Weitere Meldungen

SFZ-Team hat für die jungen Besucher genäht

Kleine Besetzung rollt am 05. September zugunsten krebskranker Kinder

Generalsanierung auf dem Gelände schreitet voran

Ausleihmöglichkeit sowie Hol- und Bringeservice wird ab Juli 2022 angeboten

Baumaßnahme mit Verkehrseinschränkungen ab 06. Juli verbunden

Wartungsarbeiten abgeschlossen / Wiedereröffnung für 20. Juli avisiert

Auch städtische Vertreter wurden über Stand der Arbeiten informiert

Ab 01. Juli gelten für die Sömmerdaer Tourist-Information wieder die normalen Öffnungszeiten