Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken
Datenschutz ist uns wichtig!

Daher wird das Wetter hier erst nach Zustimmung zu unserer Datenschutzerklärung durch die OpenWeather API angezeigt.

Verwendung der OpenWeather API zustimmen

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Presse

Nach drei Jahren wieder Jahreshauptversammlung der Feuerwehr

Geehrte, berufene und beförderte Feuerwehrleute, Bürgermeister, Stadtbrandmeister- und stellv. Kreisbrandmeister beim gemeinsamen Foto

Corona, Schnee und steigende Kosten - das waren nur drei der Themen, die den Rückblick und die Einschätzung der aktuellen Situation bei der Jahreshauptversammlung der Sömmerdaer Feuerwehr prägten.

Im Volkshaus informierten Stadtbrandmeister Stefan Schönfeld, Bürgermeister Ralf Hauboldt sowie der stellvertretende Kreisbrandinspektor Adrian Hesse zur Situation der Feuerwehren der Stadt Sömmerda.

Die Rede war u. a. von bereits getätigten und noch geplanten Investitionen, von bisherigen Einsätzen (über 260 bislang schon wieder in diesem Jahr), den Herausforderungen durch Corona und den Wintereinbruch vergangenes Jahr.

Aber auch Probleme wie die gestiegenen Energiekosten und weitere Preisexplosionen sowie Einbrüche bei Lieferketten kamen zur Sprache.

Ein großes Dankeschön ging an die Feuerwehrleute für deren ehrenamtlichen Einsatz und an ihre Familien für deren Verständnis.

Nach einer Reihe von Ehrungen, Berufungen und Beförderungen blieb Zeit für Gespräche in lockerer Runde.

Weitere Meldungen

Viele Geschäfte der Sömmerdaer Innenstadt beteiligen sich

Internetseite bietet Plattform unter anderem für Nachbarschaftshilfe und Händler

Umleitung noch bis 30.06.2020

Neben Arbeiten an den Becken startet demnächst Hochbau

Ersatztermin ist nicht möglich

Sömmerda beteiligt sich erstmals an der thüringenweiten Aktion „Autofasten“

Abstimmungen für Ersatztermin in zweiter Jahreshälfte laufen

Lieferdienst steht zur Verfügung

Regelung gilt für die sechs städtischen Kindereinrichtungen