Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Presse

Kundeninformation

Im Zusammenhang mit Bauarbeiten an dem Schachtbauwerk 1.2 Thüringenpark Erfurt der Thüringer Fernwasserversorgung wird die Hauptzuführung von Fernwasser zu den Versorgungsanlagen des Trinkwasserzweckverbandes „Thüringer Becken“ zweimal  eingeschränkt. Die Versorgung der betroffenen Städte und Gemeinden erfolgt dann aus den Hochbehälterreserven der Thüringer Fernwasserversorgung und des Trinkwasserzweckverbandes „Thüringer Becken“. Bei planmäßigem Ablauf der Bauarbeiten werden keine Einschränkungen der Trinkwasserversorgung für die Kunden des Trinkwasserzweckverbandes erwartet. Sollten während der Arbeiten nicht planbare Komplikationen auftreten, ist mit Druck- und Wassermangel zu rechnen.

Betroffene Ortsnetze:

Sömmerda, Schallenburg, Rohrborn, Frohndorf, Orlishausen, Wenigensömmern, Leubingen, Tunzenhausen, Sprötau, Vogelsberg, Kleinbrembach, Großbrembach, Weißensee, Ottenhausen, Scherndorf, Waltersdorf, Straußfurt, Wundersleben, Gangloffsömmern, Schilfa, Kindelbrück, Frömmstedt, Günstedt, Herrnschwende, Nausiß, Griefstedt, Riethgen, Büchel, Dermsdorf, Altes Funkwerk (Kölleda), Kutzleben, Lützensömmern, Kranichborn

Zeit:   
Mittwoch, den 25.09.19 ab 0:00 Uhr bis Donnerstag, den 26.09.19, 12:00 Uhr
Mittwoch, den 16.10.19 ab 0:00 Uhr bis Donnerstag, den 17.10.19, 18:00 Uhr

Wir bitten unsere Kunden um Verständnis.

Betriebsgesellschaft Wasser und Abwasser mbH Sömmerda
Im Auftrag des TWZV „Thüringer Becken“

Weitere Meldungen

In Höhe der Hausnummer 20/41 wird ab 15. Januar gesperrt

Umleitungsschilder vom 20.01.-06.03. beachten

FC Rot-Weiß Erfurt holte sich den Pokal

Bürgermeister unterstützt Aktion mit Spende

Felix Reuter begeisterte beim Neujahrskonzert / Erlös für zwei Vereine

Neue Photovoltaik-Anlage auf der Kita „Frohsinn“ geht im Januar in Betrieb

Finanzieller Zuschuss in überarbeiteter Zweckvereinbarung zwischen Stadt und Kreis festgeschrieben