Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Presse

Generationen auf Zeitreise

Was war die Lieblingsspeise der Griechen? Wie schmeckt eine römische Süßigkeit? Welches Geschirr kam im antiken Rom eigentlich auf den Tisch? Das alles erfahren Kinder, Jugendliche und Großeltern gemeinsam in einem besonderen Ferienprojekt im Museum Sömmerda. Es läuft in den Herbstferien vom 07. bis 11. November. Was wird gemacht? Es wird Speisegeschirr getöpfert, nach antiken Rezepten gekocht und fürs Theaterspiel in historische Gewänder geschlüpft. Zudem wird gemeinsam eine Ausstellung vorbereitet, in der die Ergebnisse der Projektwoche präsentiert werden und ein buntes Begleitprogramm rund um das Thema Ernährung in der Antike zusammengestellt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Das Projekt unter dem Titel "Mehr als Brot und Wein" führt das Museum Sömmerda gemeinsam mit dem Lehrstuhl für klassische Archäologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena durch. Es richtet sich an Großeltern mit Enkel(n) von 10-14 Jahren.

Kontakt und Anmeldung: museum@dreysehaus.de; Telefon: 03634 6929855

Foto: Rita Horn, Lehrstuhl für Klassische Archäologie, Friedrich Schiller-Universität Jena

Weitere Meldungen

Bürgermeister Ralf Hauboldt gab 10:00 Uhr den Startschuss vor dem Sömmerdaer Rathaus

Das Plakat mit der Ankündung des Festes zum Jubiläum.

Vorführungen und Aktionen am 24. August auf dem Markt

Lisa Rötting, Thomas Hollenbach und Mandy Stegmann zeigen Werbematerial für die Aktion Heimat shoppen.

Über 40 Händler bieten in der Innenstadt Einkaufserlebnis mit Extras

Das Schild der Stadtverwaltung am Rathaus Sömmerda.

Stadt beteiligt sich an Projekt zur Berufsorientierung

Schüler-Freizeit-Zentrum bietet vielfältiges Programm

Die Beteiligten bei der Scheckübergabe im Stadtpark.

Scheck für Event am 20. September übergeben

Das Schwimmerbecken in der Schwimmhalle mit einem der Startblöcke.

Jährlich notwendige Wartungsarbeiten sind abgeschlossen

Bereich Richard-Wagner-Straße verschoben

Stefan Schmidt und Bastian Wulf sitzen auf dem neuen Sofa im Lesecafé.

Treffpunkt wird gern und viel genutzt