Sömmerda
Heimat im Thüringer Becken

JavaScript ist deaktiviert
Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um den vollen Funktionsumfang dieses Internetangebotes nutzen zu können.

Presse

Bewässerungssäcke auf Obermarkt aufgeschlitzt

In Sachen Nachhaltigkeit ist die Stadtverwaltung derzeit in verschiedenen Bereichen unterwegs. Auch was die Bewässerung von städtischen Pflanzungen, insbesondere Bäumen betrifft.

Doch leider ist da der gute Vorsatz zumindest bei der Linde auf dem Obermarkt zunichte gemacht worden. Unbekannte haben zwei der drei um den im vergangenen Jahr gepflanzten Baum aufgestellten Bewässerungssäcke aufgeschlitzt, sodass das Nass einfach wegfloss und nicht gezielt den Baum erreichte.

„Es ist ärgerlich, dass wir als Stadt bereits in der Testphase für eine nachhaltige Bewässerung auf diese Art und Weise ausgebremst werden“, so Dagmar Becker, Sachgebietsleiterin Grünanlagen beim städtischen Betriebshof. Auch für Bürgermeister Ralf Hauboldt ist die mutwillige Zerstörung in keiner Weise nachvollziehbar. „Jede Art von Vandalismus an städtischem Eigentum ist nicht nur moralisch verwerflich, sondern hat auch Konsequenzen für den städtischen Haushalt, der durch die Corona-Auswirkungen generell schon belastet ist.“

Der Betriebshof hat für seine Testphase zunächst vorerst sechs Bewässerungssäcke angeschafft, die jeweils 75 Liter Wasser fassen, und sie an drei Standorten angebracht. Die Säcke haben gegenüber der normalen Bewässerung den Vorteil, dass das Wasser langsam und gleichmäßig an der Basis versickert und so das Wasser gezielt dorthin kommt, wo es den Bäumen den meisten Nutzen bringt. Zudem, so Dagmar Becker, sei ein Nebeneffekt, dass Baumscheiben, wenn die Bäume über Bewässerungssäcke ihr notwendiges Nass beziehen, sauberer bleiben. Außerdem kann die Mengenabgabe an Wasser flexibel gestaltet werden, da die Bewässerungssäcke durch ein Reißverschlusssystem miteinander gekoppelt sind und so das Aufnahmevolumen für Wasser vergrößert werden kann.

Die vergangenen zwei überaus trockenen Jahre sind auch am städtischen Grün nicht spurlos vorbei gegangen. Die Trockenheit, die an manchen Stellen zu Ausfällen und Minderwuchs führt, und wie man das Gießmanagement effektiv und nachhaltig gestalten kann, waren Hintergrund für die vor einiger Zeit begonnene Testphase mit den Bewässerungssäcken.

Weitere Meldungen

Umstellung der Trinkwasserversorgung in den Versorgungsgebieten Kiebitzhöhe und Stödten

Am 06. August wird die Fahne vor dem Rathaus gehisst

Jung-Falke kann nun den Rathaus-Turm verlassen

Gesamtsperrung zwischen Sömmerda und Schloßvippach vom 06. bis 21. August

Stadt ist gegenwärtig in Testphase für nachhaltige Bewässerung

Beitragsfreiheit Einschulungsjahrgang 2021/2022

Rabatte, lebende Schaufensterpuppen, besondere Stadtführungen und mehr locken am 11./12. September

Für Anliegen wird um vorherige Terminvereinbarung gebeten