Umrüstung der Lichtsignalanlagen auf LED

Das Bau- Und Umweltamt informiert

Die Stadt Sömmerda rüstete in den Jahren 2015 und 2016 die Straßenbeleuchtung der Stadt Sömmerda und ihren Ortsteilen auf die LED-Technik um.

Für diese Maßnahme wurde zunächst ein Kredit in Höhe von 759.000 Euro bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau aufgenommen. Die tatsächlichen Umrüstungskosten fielen günstiger aus wie zu nächst angenommen. Die Ausschreibung erfolgte für 3 verschiedene  Bauabschnitte.

 

Nach dem Ende der Umrüstung hatte die Stadt Sömmerda noch finanzielle Mittel zur Verfügung, um die im Eigentum der Stadt Sömmerda befindlichen Lichtsignalanlagen ebenfalls auf LED umzurüsten. Dies betrifft alle Ampelanlagen in der Frohndorfer/Kölledaer Straße begonnen an der Salzmannschule bis zur Mainzer Straße.

Die Umrüstung kostete fast 40.000 Euro und wurde mit Fördermitteln des Bundeministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative auf einen Beschluss des Deutschen Bundestages mit 10977.- Euro unterstützt.

Insgesamt kostete die Umrüstung der Straßenbeleuchtung und der Lichtsignalanlagen 794.000.- Euro.

Die Stadt Sömmerda spart jährlich Energiekosten in Höhe von ca. 120.000.- Euro und Wartungskosten von etwa 20.000.- Euro.

Weiterhin vermindert sich durch die Energieeinsparung der Ausstoß vom klimaschädlichen CO² um etwa 200 Tonnen pro Jahr. Damit leistet auch die Stadt Sömmerda einen wesentlichen Teil am Klimaschutz und unterstützt damit die Bundesregierung im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative.