Partnerschaft mit KEDAINIAI

Seit 1989 ist die Stadt Sömmerda mit der europäischen Stadt Kedainiai freundschaftlich verbunden. Gegenseitige Besuche von kulturellen Veranstaltungen und Höhepunkten, Bürger- und Schülerfahrten sowie der regelmäßige Kulturaustausch festigen die freundschaftlichen Beziehungen.

Im Oktober 1998 wurde der bestehende Partnerschaftsvertrag im Rahmen einer Festveranstaltung vom Bürgermeister der Stadt Sömmerda Herrn Erwin Bollinger und dem Rayon-Bürgermeister Herrn Viktoras Muntianas erneut unterzeichnet.

Die Stadt Kedainiai liegt in Mittellitauen, unweit der Landeshauptstadt Vilnius, an beiden Ufern des Nevezis. Sie ist das Verwaltungszentrum des gleichnamigen Bezirkes und trägt den Charakter einer Kreisstadt. Kedainiai, wurde erstmals im Jahre 1372 urkundlich erwähnt und durch eine wechselvolle Geschichte geprägt. Bis zum Ende des 16. Jahrhunderts gehörte Kedainiai den Großfürsten von Litauen. 1590 erhielt die Stadt das "Magdeburger Stadtrecht".

Im 16. Jahrhundert entstanden die verschiedensten Handwerkerzünfte aufgrund der Errichtung einer Hafenanlage. 1614 fiel Kedainiai mit seiner Umgebung an eine der größten litauischen Adelsfamilien von Radvilos. Radvilos waren große Anhänger der Reformation und gründeten in Kedainiai das Zentrum der Reformation. Holländische, schottische und deutsche Protestanten siedelten sich dort an, so dass die Stadt schon Mitte des 17. Jahrhunderts zu einem wichtigen Kultur- und Industriezentrum Litauens erblühte.

Kedainiai litt stark unter den litauisch-polnischen Kriegen mit Rußland. Die Stadt hatte sich gerade von den Kriegsfolgen erholt, als sie 1684 durch einen Brand fast vollständig vernichtet wurde. Im 18. und 19. Jahrhundert wurde die Stadt von Kriegen und Aufständen heimgesucht, jedoch nahm Kedainiai Ende des 19. Jahrhunderts einen Aufschwung und entwickelte sich zu einer der wichtigsten Städte Litauens.

Heute ist Kedainiai nicht nur das Zentrum regionaler Industrie, sondern die Stadt selbst wird geprägt durch Betriebe der chemischen und biochemischen Industrie. Im Rayon sind z. B. Unternehmen für die Produktion von Elektroausrüstungen sowie Chemie- und metallverarbeitende Betriebe, die internationale Kooperationsbeziehungen pflegen, angesiedelt.

Im Rahmen der Gebietsreform vergrößerte sich die Partnerstadt; heute leben im Rayon etwa 72.000 Einwohner. Kulturelles Zentrum ist die historische Altstadt mit architektonischen Sehenswürdigkeiten.

Zu Kedainiai

Einwohner: 31.000
Bürgermeister: Saulius Grinkevičius

Schauen Sie auch auf die Internetseite unserer Partnerstadt: www.kedainiai.lt