1964

Teilansicht des Werksgeländes

Im Juli 1964 wurde basierend auf dem Lochkartensystem ein Organisations- und Rechenzentrum im Werk aufgebaut, das zu den größten in der DDR gehörte. Die Produktion war weiter stark auf den Export ausgerichtet. Unter den Wirtschaftspartnern dominierte die UdSSR. An sie ging die Hälfte des gesamten Exports.
Das Büromaschinenwerk Sömmerda, größter Betrieb im Bezirk Erfurt, wurde 1969 dem Kombinat Zentronik zugeordnet.