Unterstützung für Kristina Vogel
05.07.18 05:25

Sömmerdaer hoffen auf baldige Genesung / Bürgermeister beteiligt sich an Spendenaktion

Beim Sportlerball 2016 nahm Kristina Vogel die Auszeichnung der Sportler mit vor.

Nach dem schwerem Trainingsunfall der erfolgreichen Radsprinterin Kristina Vogel sind die Gedanken vieler Sömmerdaer bei ihr und ihrer Familie. „Wir waren geschockt, als wir von dem Vorfall und den schweren Verletzungen von Kristina erfuhren“, beschreibt Bürgermeister Ralf Hauboldt die Situation nach den ersten Meldungen.

Gleichzeitig wolle man nicht tatenlos sein und Kristina Vogel bei ihrem Kampf abseits des Bahnradovals unterstützen. „Wir drücken ihr sowie ihrer Familie ganz fest die Daumen und hoffen auf ihre baldige Genesung“, so Hauboldt mit Blick auf die kommenden Wochen. „Kristina ist eine Kämpferin, das hat sie in der Vergangenheit mehrfach bewiesen.“ Nicht nur gedanklich, auch monetär möchte der Bürgermeister der verunglückten Bahnradsportlerin Hilfe leisten. Mit 300 Euro unterstützt er die Spendenaktion, die nach dem Unfall von Kristina Vogel von ihren Teamkameraden ins Leben gerufen wurde und innerhalb kurzer Zeit auf große Resonanz gestoßen ist.

Das Geld soll laut Initiatoren für eine bestmögliche Umsetzung von Rehabilitationsmaßnahmen sowie Kristina Vogels Wiedereingliederung in den Alltag verwendet werden.

Die zweifache Olympiasiegerin und mehrfache Bahnrad-Weltmeisterin hat in Sömmerda bei den hiesigen Radsportlern ihre sportliche Karriere begonnenen. Im Jahr 2012 trug sie sich ins Goldene Buch der Stadt Sömmerda ein – eine Ehrung für ihre zahlreichen nationalen und internationalen Erfolge. „Der Kontakt zu Kristina ist trotz  ihrer vielen Termine und Wettkämpfe nie abgerissen“, so Hauboldt. Mehrfach war sie beim traditionellen Sömmerdaer Sportlerball zu Gast.