Unterstützung für Pfefferminzbahn
05.12.17 16:27

Bürgermeister Hauboldt mit Allianz "Thüringer Becken" beim Aktionstag dabei

Sömmerdas Bürgermeister Ralf Hauboldt spricht sich gegen die Einstellung des Personenverkehrs auf dem Abschnitt Buttstädt – Großheringen der Pfefferminzbahn aus. Das Aus für den Personen-Schienenverkehr auf diesem Streckenabschnitt ist mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember geplant. Begründet wird dies mit zu geringen Fahrgastzahlen.

„Ich sehe die Gefahr, dass bei Schließung des Pfefferminzbahn-Abschnitts zwischen Buttstädt und Großheringen für den Personenverkehr in der Folge auch noch andere Abschnitte der traditionsreichen Pfefferminzbahn-Strecke in Frage gestellt werden könnten – am Ende möglicherweise auch noch der jetzt verbleibende Teil zwischen Sömmerda und Buttstädt“, so Hauboldt. Dies wäre nicht nur für die Stadt, sondern für die gesamte Region von großem Nachteil. „So wie man sich beim Land Gedanken für eine bessere  Verkehrsanbindung von Ostthüringen auf dem Schienenweg macht, erwarte ich das auch hinsichtlich der Strecke zwischen Buttstädt und Großheringen. Es kann nicht sein, dass die traditionsreiche Pfefferminzbahn immer weiter eingekürzt wird.

Der Bürgermeister wird sich im Rahmen des Zweckverbandes Allianz „Thüringer Becken“ am Aktionstag beteiligen, der für den 09. Dezember geplant ist. „Wir unterstützen als Allianz das Anliegen des Aktionsbündnisses, die Pfefferminzbahn zu erhalten und sie optimal in das Nahverkehrsnetz einzubinden“, betont Hauboldt. Als Allianz – mit Straußfurt, Sömmerda und Buttstädt liegen drei der Mitgliedskommunen an der Pfefferminzbahnstrecke – werde man an diesem Samstag bei der vorerst letzten Fahrt der Pfefferminzbahn zwischen Großheringen und Sömmerda von 10:00 bis 12:00 Uhr auf dem Sömmerdaer Bahnhof vertreten sein. „Wir bieten dort eine Gesprächs- und Redeplattform, werden auch eine Verpflegung organisieren“ so der Bürgermeister.

Für den 09. Dezember lädt das Aktionsbündnis zu einer „Auf Wiedersehen-Fahrt“ mit der Pfefferminzbahn ein. Die vorerst letzte Fahrt auf der Strecke zwischen Großheringen und Sömmerda – bevor Personenzüge dann nur noch zwischen Buttstädt und Sömmerda verkehren – soll ein Ausflug mit Geschichte und Geschichten sein.

Über die Teilnahme am Aktionstag hinaus will sich die Allianz „Thüringer Becken“ beim Thüringer Infrastrukturministerium um einen Termin bemühen. „Wir wollen ausloten, welche Optionen es für den Erhalt der Pfefferminzbahnstrecke geben könnte und uns dafür mit einbringen“, betont Hauboldt.