Feuerwehr erhielt für Einsatzfall Abdichtsystem für Kanäle
09.08.17 05:52

Eigenbetrieb Abwasser übergab sogenannte Gully-Eier, die aufgepumpt Einlaufen von Gefahrstoffen in Kanalisation verhindern

Stadtbrandmeister Stefan Schönfeld (l.) und Abwassermeister Matthias Mick mit den drei Dichtkissen nebst Zubehör, die der Eigenbetrieb "Abwasser Sömmerda" an die Feuerwehr übergab.

Mit einem neuen Satz sogenannter Dichtkissen wurde diese Woche die Freiwillige Feuerwehr Sömmerda durch den Eigenbetrieb „Abwasser Sömmerda“ ausgerüstet. Die Übergabe erfolgte durch Abwassermeister Matthias Mick vom Eigenbetrieb, der die auch als Gully-Ei bezeichneten Abdichtungssysteme auf dem Gelände der Sömmerdaer Feuerwache an Stadtbrandmeister Stefan Schönfeld übergab.

Zu den drei übergebenen Dichtkissen unterschiedlicher Größe erhielt die Feuerwehr zudem je einen zugehörigen Schlauch und Druckminderer. Im Einsatzfall wird das Dichtkissen im Gully oder Schacht mit Druckluft aufgepumpt und verhindert so, dass etwa wassergefährdende Stoffe wie Öle oder Treibstoff in die Kanalisation gelangen. Diese Stoffe würden in der Kläranlage oder bei Einleitung in einen Regenwasserkanal unmittelbar im Gewässer erheblichen Schaden verursachen. Denn die Kanalisation sowie die Kläranlagen der Stadt Sömmerda sind auf die „gewöhnliche“ Art von Verunreinigungen, welche überwiegend aus häuslichen Schmutzwässern bestehen, ausgelegt und eingerichtet.

Bei Unfällen mit auslaufendem Kraftstoff aber oder wenn beim Löschen eines Brandes kontaminiertes Löschwasser in die Kanalisation zu laufen droht, muss zügig gehandelt werden, weiß Stadtbrandmeister Stefan Schönfeld aus Erfahrung. „Mit den Dichtkissen können wir in solchen Fällen auch mit dem notwendigen technischen Know-how reagieren“, so der Stadtbrandmeister über einen der Vorteile der vom Eigenbetrieb übergebenen Gully-Eier, für die sich Schönfeld bei dem städtischen Unternehmen bedankt.

Der Eigenbetrieb „Abwasser Sömmerda“, der die städtischen Kanalisationsanlagen sowie die Kläranlagen in Wenigensömmern und Orlishausen gebaut hat, unterhält und betreibt, ist natürlich selbst mit entsprechenden Einrichtungen zum Abdichten des Kanalnetzes ausgerüstet. „Dazu gehören unter anderem auch Dichtkissen, die identisch mit denen sind, die wir an die Feuerwehr übergeben haben. So können wir bei einem größeren Ereignis im Notfall der Feuerwehr mit weiteren Exemplaren aushelfen“, so Abwassermeister Matthias Mick.

Da auch Dichtkissen dem Verschleiß unterliegen, erneuerte der Eigenbetrieb jetzt seinen Satz dieses Abdichtsystems für die Sömmerdaer Feuerwehr. Diese Investition beläuft sich auf rund 1000 Euro.