Start der Freibad-Sanierung noch für dieses Jahr geplant
04.08.17 10:04

Bürgermeister hofft auf grünes Licht für weitere Fördermittel

Auch das Schwimmerbecken im Freibad Sömmerda wird in die Sanierung einbezogen.

Sömmerdas Bürgermeister Ralf Hauboldt hofft, dass die Stadt noch in diesem Jahr mit der geplanten Generalsanierung des städtischen Freibades beginnen kann. Für das mit rund 8 Millionen Euro veranschlagte umfangreiche Projekt hatte die Stadt bereits eine schriftliche Mittelzusage aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) erhalten.

Um das Gesamtvorhaben finanziell umsetzen zu können, möchte die Stadt das Sanierungsprojekt auf weitere Fördersäulen stellen und hat Anträge auf finanzielle Unterstützung unter anderem über die  Sportstättenförderung des Landes sowie das Investitionspaket der Städtebauförderung gestellt. „Die Erfolgsaussichten sind gut, Bundes- und Landesmittel für das Freibad zu erhalten“, so der Bürgermeister nach entsprechenden Gesprächen.

Mittlerweile sei man mit der Planung für die Freibad-Sanierung weit fortgeschritten. In die Planungsvorbereitungen waren auch das Kinder- und Jugendparlament sowie der Seniorenbeirat der Stadt Sömmerda einbezogen.

Im Zuge der Arbeiten wird sich das Freibad nach seiner Sanierung barrierefrei sowie energetisch auf einem komplett neuen Stand präsentieren. So ist unter anderem geplant, mit der überschüssigen Energie aus dem im Klimaquartier Rohrhammerweg noch zu errichtenden Blockheizkraftwerk das Wasser im Freibad zu beheizen. „Damit wäre dann das Baden von April bis September/Oktober möglich“, sieht der Bürgermeister einen der Vorteile. Die Freibad-Sanierung zielt zudem auf eine fast ganzjährige Nutzung der Außenbereiche.

Die Fertigstellung des Bades ist zum Juni 2019 geplant.