Werbung und Aufruf für Aktion "Heimat shoppen"
02.08.17 11:22

Netzwerkinitiative arbeitet an weiteren Projektideen wie Mini-Bibliothek in der Innenstadt

Präsentierten das Banner für die Aktion „Heimat shoppen“: Lena Kob vom Stadtmarketing, Sebastian Meier von der IHK, Hardo Kentscheck, Olaf Werschal vom HGV und Bürgermeister Ralf Hauboldt (v. l.).

In der kürzlich stattgefundenen Zusammenkuft von Akteuren der Netzwerkinitiative „Innenstädte erfolgreich machen“ war auch die Aktion „Heimat shoppen“ ein Thema. Die Aktion findet erstmalig am 08. und 09. September in Sömmerdas Innenstadt statt. Aufgerufen sind Einzelhändler, Dienstleister und Gastwirte, sich daran etwa mit verlängerten Öffnungszeiten und verschiedenen Aktionen zu beteiligen. Initiiert wurde das „Heimat shoppen“ durch die Netzwerkinitiative „Innenstädte erfolgreich machen“, in der die Stadt Sömmerda einer der Akteure ist.

Bürgermeister Ralf Hauboldt wandte sich im Vorfeld der Aktion mit einem Aufruf an mögliche Teilnehmer aus den Bereichen Handel, Dienstleistung und Gastronomie, sich an der Aktion zu beteiligen und damit auch ein Zeichen zu setzen. Es gibt bereits interessante Rückläufe von Teilnehmern, die die Aktion mit ausgestalten möchten. Mittlerweile hat sich ein weiläufiges, dem die Industrie- und Handelskammer Erfurt (Plakate, Flyer, Werbetüten), der Handwerker- und Gewerbeverein  (HGV) Sömmerda sowie die Sparkasse Mittelthüringen und der Handelsverband Thüringen zur Finanzierung der Werbemittel und das Stadtmarketing angehören, etabliert.

Beim jüngsten Treffen der Netzwerkinitiative wurden die Plakate und Banner zur Bewerbung der Aktion „Heimat shoppen“ präsentiert. Darüber hinaus wird zur Aktion in der Marktpassage als Zentrum der Sömmerdaer Innenstadt ein roter Teppich ausgelegt.

Bereits im Vorfeld der Zusammenkunft der Netzwerkinitiative wurde die Umsetzung des gemeinsamen Schittchen- und Weihnachtsmarktes durch den HGV mit der Stadt Sömmerda festgelegt. Die Idee dahinter ist, eine Woche lang vom 03. bis 10. Dezember einen durchgängigen Weihnachtsmarkt anzubieten.

Am 22. August findet ein Erfahrungsaustausch mit kommunalen Vertretern der Stadt Schwarzenberg (Erzgebirge) statt, um neue Ideen für den Sömmerdaer Weihnachtsmarkt zu finden und diesen zu beleben. Erste Überlegungen dazu gibt es bereits. So wird zum Beispiel darüber nachgedacht, eine Kinderbackstube oder einen Lebkuchen-Nachbau beispielsweise vom Rathaus anzubieten.

Die Akteure der Netzwerkinitiative sagten für zwei neue Projektideen ihre Unterstützung zu. Zum einen ist geplant, im Stadtpark werbefinanzierte Dog-Stationen aufzustellen, wo Hundebesitzer Tüten zur Beseitigung des Hundekots ziehen und sich so mit für Ordnung und Sauberkeit einsetzen können. Zum anderen soll in der Innenstadt eine ausgediente Telefonzelle als Mini-Bibliothek eingerichtet werden. Dort sollen zukünftig Bücher zum Lesen und Tauschen angeboten werden. Für die Umsetzung und Ausgestaltung des Projektes wurde bereits die BIBO Sömmerda mit ins Boot geholt.

Außerdem wurde über die Imagekampagne, die in den nächsten Wochen starten wird, informiert. Diese Imagekampagne umfasst neben einem Imagefilm, der Sömmerdaer aktiv einbinden will, auch eine Kampagnenwebseite und ein Multimedial-Erlebnis.