Benefizkonzert am 19. Mai in der Musikschule
12.04.17 10:00

Prof. Dreysse stiftet acht künstlerisch gestaltete Keramik-Köpfe für Spender für "Minerva"-Kunstobjekt

Vier der von Prof. Wolfgang Dreysse gestalteten Keramik-Köpfe.

Wolfgang Dreysse mit dem Modell für die Bronze-Skulpturengruppe "Minerva".

Unter dem Motto „Sömmerdaer Künstler für Sömmerdaer Kunst“ steht das Benefizkonzert für das Kunstobjekt „Minerva“ am 19. Mai um 19:00 Uhr im Hof der Stadt- und Kreismusikschule. Begleitet von der Hoffnung auf einen frühsommerlich lauen Abend ging der Blick beim jüngsten Treffen des Freundeskreises "Fortuna-Brunnen" bereits voraus auf die Veranstaltung, die zahlreiche Akteure mit gestalten.

Musikalisch spannt sich dabei der Bogen von Klassik bis Pop - auch eigene Songs der Künstler zählt das Programm auf. Mit dabei sind die Zupfergruppe des Kunstvereins der Region Sömmerda e. V., Amely Aßmann, Viviane, die Brüder André und Tobias, Fräulein Honig sowie das Stadtorchester Sömmerda - die Sömmer Swing Big Band.

Und es gibt noch weitere künstlerische Unterstützung an diesem Abend. Mitglieder des Malkreises „An der Marke“ Schloßvippach sowie des Malkreises Sömmerda gestalten mit einer Auswahl ihrer Bilder eine Verkaufsausstellung. 20 Motive - Landschaften, Natur und Ansichten von Sömmerda - in den Techniken Aquarell, Acryl und Öl auf Leinwand werden ausgestellt.  Der Erlös fließt für das Minerva-Kunstobjekt. Dieses möchte auch der Förderverein der Stadt- und Kreismusikschule Sömmerda unterstützen. Die Mitglieder bieten am Benefizkonzert-Abend Getränke und Imbiss an. Mit dem Erlös wollen sie den Spendenstand weiter aufstocken.

Der steht gegenwärtig bei insgesamt rund 69.830 Euro einschließlich der noch verbliebenen Spendenmittel aus der Spendenaktion für den „Fortuna-Brunnen". Für dieses erfreuliche Ergebnis haben mehr als 180 Spender bei der vom Freundeskreis initiierten Spendensammlung gesorgt und damit den städtischen Eigenanteil für das mit einem Förderbescheid über 200.000 Euro bedachte Minerva-Projekt gesichert.
Das Spendenkonto bleibt  noch geöffnet und der Freundeskreis hofft auf weiteren monetären Zuwachs in Form von Spenden von Besuchern des Benefizkonzertes, für das der Eintritt frei ist.

Mit acht von ihm gestalteten Köpfen aus Terrakotta reiste Prof. Wolfgang Dreysse zum Freundeskreis-Treffen in Sömmerda an. Der Bildhauer, der nach „Pomona“ und „Fortuna“ auch die dritte Bronzeskulpturengruppe „Minerva“ umsetzen wird, stiftet die künstlerische Gebrauchskeramik als Dank an die Sömmerdaer Bürger für ihre Unterstützung für das „Minerva“-Projekt. Geschaffen worden waren die Köpfe anlässlich einer Ausstellung, die Wolfgang Dreysse mit seinem Studienkollegen Günther Rechn gestaltete.

Aus drei verschiedenen Lostöpfen wird die Sömmerdaer Waidprinzessin Eileen I. zum Benefiz-Abend am 19. Mai die Gewinner der Keramik-Köpfe ziehen. Drei erhalten Privatleute, die für „Minerva“ spendeten, drei weitere Unternehmen, die das Kunst-Objekt unterstützten. Weitere zwei Köpfe können Besucher des Benefizkonzertes gewinnen. Voraussetzung, sie kaufen am Abend ein Los, dass ihnen die Chance eröffnet, Besitzer eines der exklusiven Köpfe zu werden. Floristenmeister Christopher Ernst wird die Vasenköpfe bis zum 19. Mai kreativ  mit Grün gestalten.

Weiteres Thema beim Freundeskreis-Treffen war auch eine Publikation nach Fertigstellung der „Sömmerdaer Trilogie“, in der die drei Kunst-Objekte mit der Stadtgeschichte verbunden werden. Dies, so hieß es, könne nur in Regie der Stadt und durch Spenden geschehen. Auch dafür ist das „Minerva“-Spendenkonto weiter geöffnet. An diesem Abend wurde allerdings noch kein Konsens zur Form einer Publikation  zur „Sömmerdaer Trilogie“ erzielt. Dies wird weiter ein Gesprächsthema bleiben.