Ab 18. April wird in der Kölledaer Straße gebaut
11.04.17 09:04

Sperrung wegen Ersatzneubau für Regenwasserkanal / Umleitung über Ortsumfahrung B 176

In dem Bereich liegt der Kanal, für den es einen Ersatzneubau gibt.

Am 18. April ist offizieller Baubeginn für die Tiefbauarbeiten zur Erneuerung des Regenwasserkanals in der Kölledaer Straße.

Die Umleitung während der Baumaßnahme erfolgt in beide Richtungen über die Ortsumfahrung B176 Sömmerda. Ab der Ampelanlage Frohndorfer Straße / B 176 bis zum Baufeld wird der Bereich als Sackgasse ausgeschildert. Als Sackgasse gekennzeichnet wird ebenso die Kölledaer Straße ab der Rentaco-Kreuzung. Es wird empfohlen, bei Fahrstrecken, auf denen das Baufeld liegt, als Ausweich auch die Autobahn 71 mit den drei zur Verfügung stehenden Anschlussstellen Sömmerda Süd, Sömmerda Ost und Kölleda (Ausfahrt Sömmerda-Nord) zu nutzen.

Bei dem in der Kölledaer Straße im Bereich zwischen Rohrborner Weg und Kreuzung Salzmannstraße im Gehweg verlaufenden Abwasserkanal wurden Ende des Jahres 2016 gravierende Zustände festgestellt. Auf mehr als 50 Prozent der rund 250 Meter langen Strecke ist der Kanal akut einsturzgefährdet. Über den Betonkanal aus den 60er Jahren mit einer Nennweite von DN 800 entwässern große Teilgebiete aus der Neuen Zeit ihr Niederschlagswasser.

Da Reparaturmaßnahmen nicht mehr durchführbar waren, wurden umgehend die Planungsarbeiten zum Ersatzneubau in Auftrag gegeben. Gleichzeitig wurden Sicherungsmaßnahmen angeordnet, die eine weitere Überfahrung des Kanals mit Fahrzeugen verhindern sollten.

Die Lage des Kanals in unmittelbarer Nähe zur Trinkwasserversorgungsleitung sowie zu diversen anderen Leitungen macht einen Ersatzneubau in derselben Trasse unmöglich. Der neue Kanal wird daher in der Fahrbahn der Kölledaer Straße verlegt. Nach dem Neubau und Umbindung der ankommenden und abgehenden intakten Bestandsleitungen wird abschließend der Altkanal im Gehweg verdämmt. Erst dann ist die Gefahr des Kanaleinsturzes und eines damit einhergehenden Bruchs der Trinkwasserleitung gebannt.

Nach öffentlicher Ausschreibung und Auswertung der Angebote hat die Firma Aust EKS Bau AG aus Schloßvippach das insgesamt wirtschaftlichste Angebot abgegeben und den Auftrag zur Ausführung der Arbeiten erhalten.

Die Bauarbeiten sollen bis zum 14. Julia abgeschlossen sein.

Die abwassertechnische Bedeutung der Maßnahme wird für die Bevölkerung insbesondere durch die damit verbundenen Verkehrsbeeinträchtigungen offensichtlich werden, die sonst kein Bauherr ohne dringende Gründe vertreten würde. Die Bauarbeiten werden nur unter Vollsperrung des Baufeldes in der Kölledaer Straße durchgeführt. Die Nutzung der Gehwege in der Kölledaer Straße wird für Fußgänger und Radfahrer jedoch auch weiterhin beidseitig garantiert.

 

Der Kanalbau beginnt im Bereich des Rohrborner Weges. Die Ein- und Ausfahrt Rohrborner Weg wird dabei bestehen bleiben. Die Ausfahrt aus der Salzmannstraße wird ebenfalls solange aufrechterhalten, bis kurz vor Ende der Bauzeit auch im Kreuzungsbereich der Kanal neu gebaut wird. Für diesen Zeitraum erfolgt dann eine Verkehrsanpassung in der Freiligrathstraße, sodass die Erreichbarkeit der angrenzenden Wohngebiete immer bestehen bleibt.

Alle Einschränkungen bzw. Behinderungen des Anlieger- und Durchgangsverkehrs werden entsprechend ausgeschildert.

Der Eigenbetrieb „Abwasser Sömmerda“, welcher bei dieser wichtigen und außerplanmäßigen Maßnahme allein rund 300 000 Euro in die Bauausführung investiert, bittet alle betroffenen Fahrzeugführer um Verständnis.