2. Seniorenforum mit Informationen und Bewegung
03.03.16 13:28

Seniorenbeirat der Stadt Sömmerda bereitet Veranstaltung mit Partnern vor

Über das Motto wird sich der Seniorenbeirat noch abstimmen - der Termin für das 2. Seniorenforum steht mit dem 23. August bereits fest. Und als Referentin für den Fachvortrag „Fit im Alter“ hat Kerstin Lang vom Landessportbund Thüringen schon zugesagt. Das Programm des Nachmittags bestreiten zudem der Polizeisportverein, die Talisa, das Sportstudio „Gesund und Vital“ sowie das Schüler-Freizeit-Zentrum der Stadt Sömmerda. Zudem gibt es im und um das Bürgerzentrum „Bertha von Suttner“ verschiedene Informationsstände und Bewegungsangebote, informierte Seniorenbeirats-Vorsitzende Gudrun Hintermeier in der Sitzung des Seniorenbeirates am 01. März.

Als Gast war Christiane Maurer, Planungskoordinatorin für integrierte Sozialplanung beim Landratsamt Sömmerda, geladen. Aktuell werde der Seniorenbericht überarbeitet, so ihre Ausführungen. Es gebe einige Entwicklungen, die man gemeinsam mit dem Seniorenbeirat anschieben bzw. mit ihm diskutieren könne. „Und es gibt viele Angebote, die bislang noch nicht so publik sind“.

In dem Zusammenhang verwies Christiane Maurer auch auf den in Arbeit befindlichen Seniorenratgeber, der in Zusammenarbeit von Seniorenbeirat, Stadtverwaltung und Landratsamt erstellt wird. Der Ratgeber sei ein gutes Instrument um zu erfahren, wo man Rat und Hilfe bekommt und wer welche Angebote unterbreitet bzw. Unterstützung anbietet.

Auch der Seniorenbeirat hat bereits eine Liste mit Ansprechpartnern erarbeitet, die in den Ratgeber aufgenommen werden sollen. Informationen bzw. Ansprechpartner zu altersgerechtem Wohnen, Selbsthilfegruppen, Pflegediensten, Seniorenheimen bis hin zu Wandernetz und kulturellen Angeboten zählte Christian Haase, Abteilungsleiter Soziales in der Stadtverwaltung, in Stichpunkten auf, was der Seniorenratgeber beinhalten wird.

Ein weiteres Thema in der Sitzung waren auch seniorengerechte Bänke in der Stadt, was der Seniorenbeirat angestoßen hatte. Im Haushaltsentwurf 2016 der Stadt ist die Anschaffung drei solcher Bänke (vor dem Rathaus, dem Friedhof und an der Stadtmauer) aufgenommen. Das Bauamt hatte im Vorfeld eine  Zusammenstellung zu Kosten, Varianten etc. zusammengestellt.

Angesprochen wurde in der Sitzung unter anderem auch die bestehende Rampe für den barrierefreien Zugang am Verwaltungsgebäude Poststraße. Hier gebe es Nachbesserungsbedarf. Das Anliegen wird an die Verwaltung weitergegeben.