Schnelles Internet bis Ende 2016
04.02.16 12:49

Stadt Sömmerda und Telekom unterzeichneten Absichtserklärung für Netzausbau

Rainer Frank (l.), Regiomanager der Telekom, und Bürgermeister Ralf Hauboldt nach der Unterzeichnung der Absichtserklärung im Rathaus.

Für fast 7800 Haushalte und Unternehmen in Sömmerda werden bis Jahresende die Voraussetzungen für ein schnelleres Internet geschaffen. Am 02. Februar unterzeichneten dazu Bürgermeister Ralf Hauboldt und Rainer Frank, Regiomanager im Infrastrukturvertrieb der Telekom im Freistaat Thüringen, im Rathaus eine Absichtserklärung, in der die Ziele formuliert sind.

Mit dem Netzausbau, in den die Telekom allein investiert, sind Datenübertragungen bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Download möglich. Um dies zu erreichen plant die Telekom, etwa 20 Kilometer Glasfaserleitungen in größtenteils vorhandenen Leerrohrsystemen zu verlegen und über 25 Schaltverteiler aufzubauen bzw. vorhandene Schaltverteiler zu erweitern.

Gebaut werden soll ab April von der Vermittlungsstelle aus ringförmig in drei bis vier Abschnitten.  Die Netzübergabe ist für das 4. Quartal geplant. Das Netz wird laut Rainer Frank „diskriminierungsfrei“ sein -  was heißt, dass es bei Anmeldung auch andere Anbieter mit nutzen können.

Wie wichtig ein leistungsfähiger Internetanschluss ist, wisse man, so Rainer Frank. „Deshalb treibt die Deutsche Telekom seit Jahren den Breitbandausbau nach Kräften voran.“

Wer vom schnellen Internet etwas haben will, braucht einen neuen Vertrag oder muss den vorhandenen erweitern.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.telekom.de/breitbandausbau-deutschland.

Mit dem Netzausbau sieht Bürgermeister Ralf Hauboldt einen wichtigen Standortvorteil für die Stadt. Fast wöchentlich habe es Anfragen nach einem Breitbandausbau gegeben. „Ich freue mich, dass wir dazu mit der Telekom einen Partner gefunden haben“, so Hauboldt. Vor allem auch für Unternehmen sei ein schnelles Internet ein wichtiges Kriterium. „Nach der Breitband-Versorgung in der Stadt wird von ihnen als erstes gefragt“, weiß Hau-
boldt.

Für die Sömmerdaer Ortsteile, die nicht gleich mit ans schnelle Internet-Netz kommen, will der Bürgermeister über den Landkreis nach Anschluss-Möglichkeiten suchen. Man wolle dazu den Landkreis bei einer Breitbandinitiative unterstützen, für die es auch Fördermittel geben könnte.