Zwei Ausstellungen mit Bürgerbeteiligung
22.11.18 11:04

Museum nimmt noch Exponate entgegen / Buchpremiere am 30. November

Das Plakat zur derzeit laufenden Sonderausstellung im Museum.

Das Cover des Buches von André Postert. Foto: Verlag

Seit 11. November zeigt das Museum Sömmerda die Ausstellung "Sömmerda(er) im Krieg 1914-1918". Eröffnet wurde sie anlässlich des Waffenstillstandes vom 11. November 1918 in Compiégne.

Die neue Schau, die sukzessive mit Exponaten erweitert wird, ergänzt die vor drei Jahren  stattgefundene Ausstellung und ist wiederum als Bürgerausstellung konzipiert. Das heißt, die Bürger sind auch diesmal aufgerufen, Zeugnisse zum Weltkrieg aus Familienbesitz als Leihgaben für die Ausstellung zur Verfügung zu stellen.

Gleiches trifft auch für die Weihnachtsausstellung zu, die am 02. Dezember erföffnet wird. Diese steht unter dem Thema „Krieg im Spiel“ und befasst sich mit Spielzeug, das in den Kriegsjahren in Kinderzimmern zu finden war. Auch hier richtet das Museum seinen Aufruf an die Bürger, Stücke aus privater Hand als Leihgaben zur Verfügung zu stellen.

Im Vorfeld der Ausstellungseröffnung lädt das Historisch-Technische Museum Sömmerda zur Buchpremiere und Buchvorstellung mit André Postert „Kinderspiel Glücksspiel Kriegsspiel“ am 30. November um 17 Uhr in den Saal des Dreyse-Hauses ein. Karten für die Veranstaltungen gibt es im Dreyse-Haus.