Fair gehandelte Snacks zur Lektüre
28.09.18 09:52

Im Lesecafé der Bibliothek gibt es jetzt auch einen Fair-o-mat

Der Fair-o-mat wurde feierlich enthüllt.

Gemeinsam wurden in der Bibliothek Kaffeebohnen geröstet und gemahlen.

Zur Auszeit mit dem Buch oder der Zeitschrift ein kleiner Snack gefällig? Den kann man sich jetzt am Fair-o-maten im Lesecafé der Stadt- und Kreisbibliothek holen. Das Projekt Fair-o-mat hat die Bibliothek gemeinsam mit dem Weltladen Locodemu umgesetzt. "Wir freuen uns über diese Kooperation", so Dorothea Schröder vom ASB/Weltladen. Dem pflichtete auch ASB-Geschäftsführer Christian Karl bei. Ziel sei es, fair gehandelte Produkte in breiter Form anzubieten und somit auch auf das Thema faire Handelsbeziehungen aufmerksam zu machen.

Mit dem Fair-o-mat, der vom Weltladen Locodemu bestückt wird, bietet die Stadt neben dem Fair-Kaffee, der bereits bei Stadtratssitzungen und zu Gesprächsterminen im Büro der Verwaltungsspitze ausgeschenkt wird, weitere Produkte aus Fairem Handel an. Damit setzt die Stadt einen weiteren Baustein für den Titel "Fairtrade-Town", den Sömmerda anstrebt. Den Beschluss dazu hatte der Stadtrat im Juni vergangenen Jahres gefasst. Bürgermeister Rald Hauboldt verwies unter anderem auf die Steuerungsgruppe, die die Aktivitäten auf dem Weg zur "Fairtrade-Town" vor Ort koordinieren soll. Mitstreiter, auch in dieser Gruppe, seien gern gesehen.

Die Einweihung des Fair-o-mat war in die Interkulturelle Woche im Landkreis Sömmerda eingebunden. In der Bibliothek hatte der Weltladen Locodemu unter anderem eine kleine Fotoausstellung zum Thema fairer Handel aufgebaut. Kaffee konnte selbst geröstet und fair gehandelte Produkte probiert werden.