Auf dem roten Teppich zum „Heimat shoppen“
08.08.18 12:37

Ideen ausgetauscht für Aktion am 07. und 08. September in Sömmerdas Innenstadt

Im Café Bergmann trafen sich Akteure der Aktion "Heimat shoppen" und Interessierte mit Bürgermeister Ralf Hauboldt (3. v. l.) und Lena Kob (4. v. l.) vom Stadtmarketing.

Die Aktion „Heimat shoppen“ am Ernteumzug-Wochenende könnte zu einer weiteren schönen Tradition in Sömmerda werden wie der Umzug mit Bauernmarkt selbst. Für die zweite Auflage des „Heimat shoppen“ am 07. und 08. September laufen die Vorbereitungen. Diese Woche war bei Sommerhitze ein Teil der Innenstadthändler der Einladung von Bürgermeister Ralf Hauboldt gefolgt. Im Café Bergmann ging es um einen kurzen Rückblick auf die Aktion vergangenes Jahr sowie um Informationen und Ideen für das zweite „Heimat shoppen“.

Etwa 40 Geschäfte der Innenstadt hatten sich vergangenes Jahr beteiligt. Zumindest diese Zahl wieder zu erreichen, wäre eine schöne Sache, so Bürgermeister Ralf Hauboldt, der zugleich auf die gute Resonanz der Aktion 2017 verwies. Die Stadt werde wieder für die Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister unterstützend tätig sein. Ab 20. August liegen in der Tourist-Information Sömmerda für die Teilnehmer „Heimat shoppen“-Papiertüten, Flyer und Plakate bereit. Diese stellt die Industrie- und Handelskammer, die die Kampagne ins Leben gerufen hat, zur Verfügung. Die Stadt hat ihrerseits zudem Aufkleber und Stoffbeutel bestellt, die kostenfrei abgegeben werden. Geworben wird zudem seitens der Stadt mit  Bannern sowie Werbefahnen für die Aktion „Heimat shoppen“, informierte Lena Kob vom Stadtmarketing.

Voraussetzung für das Gelingen der Aktion „Heimat shoppen“ sei natürlich in erster Linie der Beitrag der Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister mit ihrer Teilnahme und ihren Ideen selbst, betonte der Bürgermeister. So wollen zum Beispiel Herrenmode Mock, Optiker Hollenbach und  Maschenchic Jutta Kupfer gemeinsam eine Modenschau in der Marktpassage auf dem roten Teppich gestalten. Den rollt dort sowie vor der Passage wie im vergangenen Jahr für die Kunden die Wohnungsgesellschaft Sömmerda GmbH als Vermieter aus.

Dem Beispiel möchten diesmal weitere Geschäftsleute folgen und selbst im Eingangsbereich ihrer Läden einen roten Teppich auslegen.

Werben möchte zudem die Motorradgruppe um Optikermeister Thomas Hollenbach für das „Heimat shoppen“ – auf ihren Maschinen mit Westenaufschrift „Ich bin Heimatshopper“ fahrend und sozusagen als Vorhut vor Beginn des Ernteumzuges am 08. September. Dass es dabei  per Motorrad auch über den Markt gehen könnte (natürlich in Schrittgeschwindigkeit), ließe sich einrichten, war der Bürgermeister durchaus angetan von der Idee.

 

Ziel der „Heimat shoppen“-Aktion ist es, auf den Wert des Einzelhandels für die Stadt und die Bürger aufmerksam zu machen.

Mit Ernteumzug und Bauernmarkt sowie „Heimat shoppen“ an einem Tag setzen die Organisatoren  wiederum auf Synergieeffekte und werden zu den Veranstaltungen natürlich auch für den Thüringentag vom 28. bis 30. Juni 2019 in Sömmerda werben.